Tipp 1: To-Do-Listen schreiben

Nur wer den Überblick über seine Aufgaben behält, kann seine Arbeitszeit effektiv planen. Eine ebenso simple wie hilfreiche Methode ist die To-Do-Liste. Zusätzliches Plus: Das Abhaken oder Durchstreichen bereits erledigter Aufgaben wirkt motivierend und sorgt für ein gutes Gefühl.

           

Tipp 2: Besser planen

Gut geplant ist halb gewonnen. Dabei kommt es nicht nur auf das "Was" an, sondern auch auf das "Wann" und "Wie". Wann ist der beste Zeitpunkt für welchen Arbeitsschritt? Wie hängen die Aufgaben zusammen? Und wie lassen sie sich kombinieren?

 

Tipp 3: Schluss mit Multitasking

Sind die Aufgaben geordnet, geht es an die Umsetzung. Dabei gibt es zwei Regeln zu beachten: 1. Die wichtigsten und schwierigsten Aufgaben haben Vorrang. 2. Eine Aufgabe nach der anderen erledigen. Andernfalls leiden die Konzentration und das Ergebnis.

 

Tipp 4:  Störfaktoren eliminieren

Ein Blick ins E-Mail-Postfach, ein Plausch mit Kommilitonen oder ein kurzer Besuch im Sozialen Netzwerk – die Liste an Störfaktoren ist lang. Doch wer produktiv arbeiten will, der sollte sich nicht ablenken lassen und alle potenziellen Zeitfresser eliminieren.

 

Tipp 5: Nein sagen

"Kannst du mal eben…" Es fällt nicht immer leicht, eine Bitte von Freunden oder Kollegen abzuschlagen. Aber: Je mehr Aufgaben und Verpflichtungen dazukommen, desto größer ist das Zeitproblem. Nur wer hin und wieder "Nein" sagt, bleibt im Timing.


Zeitmanagement im Studium

Mehr Produktivität, entspanntere Lernphasen und weniger Stress – gutes Zeitmanagement ist ein entscheidender Faktor für ein erfolgreiches Studium. Studierende der FOM Hochschule lernen deshalb bereits in den ersten Semestern die wichtigsten Grundlagen und Techniken. Mehr Infos zum Studium an der FOM gibt es unter www.fom-machen.de


Zurück zur Übersicht.