Wie verändert die digitale Welt den Menschen? Dieser Frage geht Dr. Christian Montag nach, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm. Dazu gehören auch die Tücken der digitalen Kommunikation, wie beispielsweise via E-Mail, Twitter oder WhatsApp.


Wo findet digitale Kommunikation statt?


Die Frage ist doch eher: Wo findet heutzutage keine digitale Kommunikation statt? Selbst in Situationen, wo Menschen direkt miteinander reden, wird das Smartphone rausgezogen, sobald es in der Tasche summt und brummt. Neue Studien zeigen, dass die Anwesenheit des Smartphones die interpersonelle Kommunikation verschlechtern kann. Beispielsweise reduziert sich im Wartezimmer das Lächeln zwischen Fremden durch die Anwesenheit des Smartphones, Eltern schenken ihren Kindern weniger Aufmerksamkeit beim Familienausflug, wenn das Smartphone dabei ist.


Wo liegen denn die Unterschiede zwischen digitaler und analoger Kommunikation?


Zunächst muss definiert werden, was man unter digitaler und analoger Kommunikation versteht. Besonders bei der digitalen Kommunikation macht es einen Unterschied für die Beantwortung Ihrer Frage, ob eine Person über Textnachrichten kommuniziert oder über Videochat-Applikationen wie Skype. Besonders bei Textnachrichten über WhatsApp oder auch E-Mails wird im Vergleich zu einem direkten – analogen – Gespräch zwischen Personen deutlich, dass Text eindimensionaler ist. Während bei einem Gespräch zwischen zwei Personen immer auch einige nonverbale Informationen über Mimik, Gestik und den Tonfall der Stimme transportiert werden, müssten bei Textnachrichten diese fehlenden Informationsebenen im besten Fall kompensiert werden.


Wie kann man diese Zwischentöne digital transportieren?


Es hat sich durchgesetzt, den eigenen Text mit Emoticons zu versehen. Ihr Einsatz ist aber nicht ganz unproblematisch, denn bei vielen dieser Emoticons ist nicht unbedingt ein Konsens über deren Bedeutung vorhanden. Das heißt: Auch hier kann es schnell zu Missverständnissen kommen.


In welchen Bereichen ist digitale Kommunikation Ihrer Meinung nach nicht geeignet?


Ich würde versuchen, ernste Gespräche oder gar Krisengespräche – sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben –, wenn möglich, von Angesicht zu Angesicht zu führen. In direktem Austausch kann ein Missverständnis viel besser angesprochen und ausgeräumt werden.


Wie hat das Internet unsere Kommunikation verändert?


Zunächst mal finde ich es erstaunlich, dass sich Textnachrichten so massiv durchgesetzt haben. Ich persönlich empfinde es als relativ anstrengend, die eigenen Gedanken andauernd in eine kleine Maschine einzugeben. Das gesprochene Wort ist da wesentlich schneller und gehaltvoller. Grundsätzlich müssen wir aber mehrere Kommunikationsformen online unterscheiden, um Ihre Frage zu beantworten. Während E-Mails zunächst den Vorteil haben, dass sie bei entsprechender Zeit in Ruhe geschrieben und gelesen werden können – die beiden Gesprächspartner können dies also zeitversetzt tun –, ist dieser positive Grundgedanke einer asynchronen Kommunikation durch einen eigentlich ebenfalls asynchron ausgerichteten Messengerdienst wie WhatsApp dahingehend verändert worden, fast in Echtzeit antworten zu können – oder gar zu müssen. Messenger haben bei vielen Menschen zu der Erwartungshaltung geführt, sofort auf alles eine Antwort zu bekommen. Durch die bekannte Doppelhaken-Funktion auf WhatsApp entsteht meines Erachtens sozialer Druck, was zu einer schnelleren Kommunikationsspirale führt.


Gibt es eine Möglichkeit, die nonverbalen Anteile eines Gesprächs auch digital darzustellen?


Die einfachste Art, dies zu tun, wäre, Videotelefonie zu nutzen. Dort sieht man das Gegenüber direkt und bekommt die vielen Ebenen der nonverbalen Kommunikation entsprechend mitgeteilt. Bei Textnachrichten wird das meines Erachtens weiterhin schwierig bleiben.


Wie sieht Ihre Prognose für die zukünftige Entwicklung der (digitalen) Kommunikation aus? Was muss sich verändern?


Ich persönlich hoffe, dass wir in Zukunft wieder mehr "direkt" digital kommunizieren. Mit einem Ausbau von schnellen Internetverbindungen werden wir hoffentlich bald von fast überall stabile Videoverbindungen haben. Dies wird sicherlich die interpersonelle Kommunikation verbessern, da wir auf diese Art und Weise schneller und deutlicher miteinander kommunizieren als dies über rein Textkommunikation möglich ist. Um eine solche Video-Kommunikation zu ermöglichen, brauchen wir in allen Ecken von Deutschland schnelle Internetverbindungen.


Zurück zur Übersicht.