"Happy Banking to you" – welches Motto wäre besser geeignet, das 50-jährige Jubiläum einer erfolgreichen Bank zu begehen? Ein halbes Jahrhundert nach der Gründung ihres Vorgängerinstituts BSV feierte die ING-DiBa mit zahlreichen Gästen – darunter Mitarbeiter der ersten Stunde – im pittoresken Ambiente der Frankfurter Alten Oper ihren "runden Geburtstag".

Während der Nachmittag ganz im Zeichen der 20. Verleihung des Helmut Schmidt Journalistenpreises gestanden hatte, feierten die Gäste der Direktbank am Abend mit einem kulturellen Genuss der besonderen Art: Das renommierte niederländische Sinfonieorchester Koninklijk Concertgebouworkest spielte unter der Leitung von Iván Fischer Werke von Brahms und Bach.

Mäzenin Sylvia von Metzler und Silke Nowitzki (re.), Vorsitzende der Dirk Nowitzki Stiftung © Vincenzo Mancuso

Glanzvolle Klänge

"Was hätten Brahms und Bach wohl geantwortet, hätte man sie gefragt, was sie in 100 oder 200 Jahren erreichen wollen? Vielleicht hätten sie geantwortet: die Herzen der Menschen", sagte ING-DiBa Vorstandschef Roland Boekhout zur Einführung in dieses Highlight des Abends. Zuvor hatte sich noch ein zeitgenössischer Sympathieträger zu Wort gemeldet: Aus der Ferne gratulierte Dirk Nowitzki der ING-DiBa zu ihrem 50-jährigen Bestehen.

Nach dem Konzert ließen die mehr als 300 Gäste – darunter Prominenz aus Wirtschaft und Gesellschaft – den Jubiläumsabend im historischen Ambiente ausklingen.