In der kalten Jahreszeit ist es für Singles mit Partnerwunsch meist etwas einfacher, sich mit der eigenen Situation zu arrangieren: man macht es sich zuhause gemütlich und freut sich auf den kommenden Sommer. Schwieriger kann es werden, wenn die Tage dann wirklich wieder länger werden und um einen herum scheinbar alle verliebt und glücklich unterwegs sind.

Von Partnersuchenden höre ich gerade zur Frühlingszeit häufig, dass der eigene Beziehungsstatus als Makel empfunden wird und das Gefühl aufkeimt, die ganze Welt sei glücklich verbunden, nur man selbst streife wie ein einsamer Wolf durch die Stadt. Erklärbar ist dieser, natürlich stark verzerrte, Eindruck durchaus. Denn, zum einen kommen bekanntlich mit der helleren Jahreszeit auch die Hormone wieder in Fahrt und der Wunsch nach Zweisamkeit wächst. Zum anderen spielt sich das Leben auch ganz einfach wieder mehr in der Öffentlichkeit ab: die Parks sind voll, die Straßencafés öffnen – es liegt etwas von einem Neubeginn in der Luft.

Singles, die sich eigentlich eine Partnerschaft wünschen, müssen, so platt es auch klingt, zunächst einmal stark sein. In einem nächsten Schritt empfehle ich, die Situation und die wahrgenommenen Eindrücke zu sortieren und auch zu relativieren. Längst nicht alle auf den ersten Blick verliebt erscheinenden Paare führen eine beneidenswerte Beziehung. Verinnerlicht man diese Erkenntnis, verliert sich auch zunehmend das Gefühl, alle anderen um einen herum, außer man selbst, seien glücklich. Erleichternd kann auch sein, zunächst die typischen Orte zu meiden, die gerne von Paaren aufgesucht werden. Die Kino-Premiere des Liebesfilms oder die Eisdiele am Sonntagnachmittag? Lieber nicht! Empfehlenswerter sind Plätze, an denen sich entweder Gruppen oder ebenfalls Singles aufhalten. Klassiker ist hier der Biergarten.

Wichtig ist auch, sich selbst von dem Erfolgsdruck, möglichst rasch einen Partner finden zu müssen, zu befreien. Die Partnersuche braucht in Abhängigkeit von den eigenen Ansprüchen einfach Zeit und kann auch als eine notwendige (Entwicklungs)-Phase betrachtet werden. Spricht man mit Paaren, die ihre Beziehung als glücklich, beständig und harmonisch beurteilen, stellt man fest, dass die Beteiligten angeben, auch vor dem Beginn dieser Partnerschaft mit ihrem Leben und sich selbst zufrieden gewesen zu sein. Sie sehen den Partner und die Partnerschaft also eher als wunderbare Ergänzung.
Dies zeigt, wie wichtig es ist, auch als Single alles zu tun, um sich selbst wohlzufühlen. Dieser Zuwachs an Lebensqualität stärkt das Selbstwertgefühl und macht attraktiv. Singles sollten also gerade zu Beginn des Jahres gezielt Aktivitäten starten, die Spaß machen und das Lebensgefühl positiv beeinflussen – idealerweise mit anderen Menschen zusammen.

Berücksichtigt man die angesprochenen Aspekte und bewahrt sich zudem eine positive und offene Ausstrahlung, gibt es keinen Grund, sich nicht auf den kommenden Frühling und Sommer zu freuen.

Weitere Fragen an den Singlecoach Markus Ernst finden Sie hier!