Ute (39) aus Saarbrücken meldet sich bei mir und berichtet zunächst allgemein über ihre Erfahrungen bei der Online-Partnersuche: nach mittlerweile 6-wöchiger Mitgliedschaft sei sie positiv überrascht von der Vielzahl der Partnervorschläge. Außerdem habe sie auch gute Resonanz auf ihr Profil erhalten. Infolge hätten sich bereits einige Kontakte entwickelt – bis heute sei es aber bei einer Kommunikation per Mail geblieben. Obwohl sie Interesse an einer Vertiefung des einen oder anderen Kontaktes habe, sei sie sich unsicher, wie sie den Wunsch nach einem ersten Date ansprechen solle.

Sie fragt: Wie kann ich es schaffen, dass es nach einer anfänglichen Kommunikation über gemeinsame Interessen und Hobbys zu einem persönlichen Treffen kommt?

Das antwortet Markus Ernst: Im Vergleich zum Offline-Kennenlernen wird bei der Online-Partnersuche das Pferd sozusagen von hinten aufgezäumt: bevor es möglicherweise zu einem persönlichen Kontakt kommt, erfahre ich zunächst etwas über die Interessen, Vorlieben und sogar die Beziehungspersönlichkeit eines potentiellen Partners. Dieser Ablauf stellt neben vielen Vorteilen auch eine besondere Herausforderung an Partnersuchende im Prozess der Kontaktaufnahme dar. Zum einen gibt es Unsicherheiten über die Wahl des richtigen Zeitpunktes für den nächsten Schritt im Prozess des (online-) Kennenlernens, zum anderen gibt es hin und wieder Fragen zur Art und Weise wie der Wunsch nach einer Vertiefung eines Kontaktes idealerweise kommuniziert werden sollte.
Das Tempo einer Beziehungsentwicklung ist interindividuell unterschiedlich, deshalb gibt es auch keinen allgemeingültigen "Ablaufplan" für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme. Die Erfahrung zeigt aber, dass es dem Entwickeln einer gewissen Vertrauensbasis entgegen kommt, wenn vor dem ersten persönlichen Date ein telefonischer Kontakt stattfindet. So ist es ganz normal, dass per Mail zunächst auf Grundlage der Informationen kommuniziert wird, die den Selbstdarstellungen zu entnehmen sind. Das bedeutet auch, dass es zu Beginn meist erst mal um eine ungezwungene Unterhaltung über (gemeinsame) Interessen und Erfahrungen geht. Vor der Frage nach einem ersten persönlichen Treffen sollte dann als zweiter Schritt der Wunsch nach einem gemeinsamen Telefonat geäußert werden: die Stimme des anderen zu hören und unmittelbarer miteinander sprechen zu können, hilft auf der einen Seite, das Gegenüber noch besser kennenzulernen und erleichtert auf der anderen Seite häufig die Frage nach einem ersten persönlichen Treffen enorm.
Ich habe Ute geraten, sobald sie merkt, dass ihr Interesse für einen Mann im Mailkontakt eher steigt als abnimmt, ihr Herz in die Hand zu nehmen und die Frage nach einem gemeinsamen Telefonat zu stellen. So kann sie verhindern, dass im reinen Kontakt per Mail der Gesprächsstoff über die gemeinsamen Interessen irgendwann zur Neige geht und der nächste Schritt im Sinne einer Intensivierung  des Kennenlernens als große Hürde wahrgenommen wird. Übrigens: glaubt man einer aktuellen Umfrage unter 4.500 Singles, so zeigt sich hinsichtlich der Gesprächsinhalte in einem ersten Telefonat folgendes Bild: persönliche Wertvorstellungen (43 Prozent), der Wunsch nach einer festen Bindung (41 Prozent) und gemeinsame Hobbies (27 Prozent). Als besonders abschreckend wird gemäß der Studie empfunden, wenn einer von beiden ausschließlich über sich selbst berichtet, als besonders anziehend nehmen Frauen Männer wahr, die sprachlich gewandt erscheinen, Männer sind von einer attraktiven Frauenstimme besonders begeistert. 

Weitere Fragen an den Singlecoach Markus Ernst finden Sie hier!