Das Date vorbei, und noch während der Verabschiedung merken Sie, dass es Ihnen nichts ausmachen würde, wenn Sie diese Bekanntschaft nicht wiedersehen. Die strahlenden Augen Ihres Gegenübers erzeugen ein dumpfes Gefühl der Schuld in Ihnen und sie grübeln bereits auf dem Nachhauseweg: Wie machen Sie ihm oder ihr klar, dass sich von Ihrer Seite aus gar nichts tut. Feigheit und Anstand begingen mit Ihnen zu ringen. Und damit sind Sie sicher nicht allein. Doch die positive Nachricht ist: Die deutliche Mehrheit der Singles, nämlich ganze 38 Prozent, beweisen den Mut sich dieser unangenehmen Situation am Telefon zu stellen. 28 Prozent weichen auf eine SMS oder eine kurze E-Mail aus, während 24 Prozent Ihrem Date dabei sogar in die Augen schauen und sich ein letztes Mal verabreden. Lediglich 10 Prozent melden Sie einfach gar nicht mehr.
Wenn Sie also bereits sicher sind, dass nach einem netten Abend von Ihrer Seite aus nichts mehr kommt, dann lassen Sie den anderen nicht hängen. Sie haben es mit einem Menschen zu tun, der genau wie Sie auf der Suche ist und sich vielleicht von Ihnen die große Liebe erhofft. Spielen Sie nicht mit dieser Hoffnung sondern seien Sie aufrichtig. Denn letztlich gilt immer: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende - in diesem Fall ein Warten ohne Ende.
Was das 'Wie' betrifft, nehmen Sie sich ein gutes Beispiel an der Statistik und seien Sie so fair wie möglich. Es geht immerhin um eine der persönlichsten Dinge überhaupt: Um Gefühle. Je nachdem wie lange Sie sich kennen oder wie die Atmosphäre zwischen Ihnen war, bitten Sie um ein weiteres Treffen. Lassen Sie aber schon anklingen, dass es sich nicht um ein weiteres romantisches Rendezvous handelt, sondern Sie etwas Wichtiges besprechen müssen. Alternativ können Sie auch anrufen. Das erfordert natürlich viel Mut, aber es ist auch die fairste aller Varianten. Sich gar nicht mehr zu melden ist hingegen inakzeptabel und respektlos.
Doch was tun, wenn die Botschaft einfach nicht ankommt? Es gibt Menschen, die wollen es einfach nicht verstehen und fahren harte Geschütze auf: Von bitten und betteln bis hin zu direkten sexuellen Anzüglichkeiten gibt es da eine breite Variationsvielfalt. Wieder und wieder klingelt Ihr Telefon oder verkündet ihr E-Mail-Postfach eine neue Nachricht? Doch bleiben Sie genauso stur wie Ihr verschmähtes Date: Bleiben Sie bei Ihrer Meinung, auch wenn Sie selbst grad Flirt-Frust schieben und Ihnen ein Date und etwas Abwechslung gut tun würde. Damit schüren Sie nur erneut die Hoffnungen bei Ihrem Gegenüber. Auf diese Weise nimmt die Schleife kein Ende, und weder Sie noch Ihre Bekanntschaft finden auf diese Weise Ruhe.
Doch die wichtigste Richtlinie bei all diesen Überlegungen ist noch immer: Vergessen Sie nie, dass es eines Tages auch Sie sein könnten, der in der Position ist, einen Korb einstecken zu müssen. Und dann möchten Sie ebenfalls respektvoll und fair behandelt werden.

Von Lea-Patricia Kurz