"Man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken" - und daran werden auch unsere Tipps nichts ändern. Denn mit ein bisschen Schauspiel lassen sich leicht die partnerschaftlichen Absichten eines nach langer und ehrlicher Liebe suchenden Flirts nachspielen. Doch geht es hier nicht darum einem Blender auf die Schliche zu kommen, der versucht, in den Genuss einer dauerhaften Bettgeschichte zu kommen - auch dann, wenn Sie das nicht wollen -, sondern die einfachen Zeichen zu deuten, die Ihnen signalisieren, dass Sie hoffentlich endlich bei einem Partner angekommen sind.

Eine Faustregel

Eine Grundregel gilt in den meisten Fällen: Je länger und konkreter Ihr Flirt mit Ihnen in die Zukunft plant, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sie noch lange an seiner Seite sieht. Verliebte Träumereien, in denen vorsichtig eine gemeinsame Zukunft ausgemalt wird, sind definitiv ein gutes Zeichen. Je nachdem wie lange Sie sich schon kennen und in welcher Phase des Kennenlernens Sie sich befinden, können das gemeinsame Reisen, ein Zusammenziehen oder sogar das neckische Andeuten einer gemeinsamen Familie sein. Verliebte kennen hier bekanntlich keine Grenzen.

Bettgeschichte oder Herzensangelegenheit?

Was Ihnen schon in Ihrer Teeniezeit geraten wurde, kann auch im Erwachsenenalter nicht schaden: Wenn Sie sich tatsächlich unsicher sind, worum es Ihrem Date geht, können Sie körperliche Annäherungen, die in Richtung Bett gehen, erst einmal kategorisch ablehnen. Jemand, der tatsächlich an Ihnen als Mensch und Partner interessiert ist, wird hier nicht seine Priorität setzen sondern Geduld zeigen. Jemand, der auf eine Affäre aus ist, wird vielleicht mit der Zeit ungeduldig reagieren, schließlich das Interesse verlieren und irgendwann den Kontakt abbrechen. Aber übertreiben Sie es mit diesem "Test" nicht, es besteht immer die Gefahr, daraus eine Art "fixe Idee" zu entwickeln - und auf Dauer möchte auch jemand mit partnerschaftlichen Absichten nicht auf Körperlichkeit verzichten.

Freunden und Familien vorstellen

Wenn Ihre Bekanntschaft sich wünscht, dass Sie seine Familie und Freunde kennenlernen, dann ist das schon ein großer Schritt. Schließlich führt man nicht jeden x-beliebigen Menschen in sein nahes, privates Umfeld ein. Sollte es also so weit sein, dann ist das schon ein relativ eindeutiges Zeichen. Eine Affäre, die jederzeit vorbei sein kann, würde man wahrscheinlich aus dem meisten heraushalten - denn die doofen Fragen der Eltern und Freunde erspart sich wohl jeder gern.

Die kleinen Zeichen

Und dann bleiben da noch die kleinen Zeichen, die es zu deuten gilt, und die sich einspinnen in das Netz aus Subtilität, das Sie mit Ihrer Menschenkenntnis entschlüsseln müssen. Das könnten zum Beispiel erste eifersüchtige Blicke sein, wenn Sie mit anderen Menschen reden oder von Bekannten erzählen, mit denen Sie sich getroffen haben. Auch die Frage, wieso Sie so wenig Zeit miteinander verbringen oder was Sie "eigentlich füreinander sind", kann ein Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung "ernste Absichten" sein.

Doch bevor Sie sich in Unsicherheit ergehen und so verrückt machen, dass Sie keinen klaren Gedanken mehr fassen können, fragen Sie nach und klären Sie ab, ob Sie beide dieselben Absichten verfolgen! Sie müssen natürlich auf die ehrliche Antwort vertrauen - aber bekanntlich ist Vertrauen der Anfang von allem!

Von Lea-Patricia Kurz