Wenn es um die Frage seiner Qualitäten als Liebhaber geht, gibt er den einen oder anderen Anhaltspunkt - unbewusst - selbst.

Natürlich hängt das Glück einer Beziehung nicht einzig und allein von der stimmigen Kommunikation zwischen den Laken ab. Doch ein Schaden ist ein ausgefülltes Liebesleben sicher nicht. Denn Kommunikation ist hier tatsächlich das Zauberwort: Denn was, wenn nicht die Zwiesprache der Seelen, ist die Vereinigung im Körper?

Um nun nicht die Katze im Sack zu kaufen, reicht es manchmal schon, den Mann ein wenig zu beobachten, bevor es zur Sache geht. Erotische Qualität zeichnet sich nämlich nicht nur durch Erfahrung und ein gewisses Geschick aus, sondern bedingt vor allem gewisse charakterliche Fähigkeiten und zwischenmenschliche Einstellungen. Und dabei geht es um Empathie, Toleranz und Rücksicht, Aufmerksamkeit und den guten Willen - und die lassen sich bereits im Alltag beobachten.

Empathie
Guter Sex besteht vor allem aus der Fähigkeit, sich in den anderen hineinzuversetzen, seine Wünsche zu erraten und auf seine Emotionen zu reagieren. Beobachten Sie ihn also im Umgang mit anderen und besonders mit Ihnen: Ist er ein guter Zuhörer? Bemerkt er Ihre Bedürfnisse und liest Ihnen die Wünsche von den Augen ab, noch bevor Sie diese geäußert haben? Dann können Sie ziemlich sicher sein, dass er diese Eigenschaften auch im Bett hat - wer im Alltag kein Egozentriker ist, ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Bett ein "Frauenflüsterer".

Toleranz und Rücksicht

Er zieht an der Wohnungstür die Schuhe aus und raucht auf dem Balkon, weil Sie den Geruch von kaltem Rauch in der Wohnung nicht mögen? Er akzeptiert, dass Sie ihn nur dreimal die Woche sehen wollen und er versucht nicht, Sie argumentativ von den Vorzügen eines Rumpsteaks  zu überzeugen, obwohl Sie Vegetarierin sind? Wunderbar, mit diesem Mann erwartet Sie ein erotisches Miteinander! Ist er aber ein egoistischer Charakter, der zuerst seinen Vorteil erkämpft und sich danach um den Rest der Welt kümmert, können Sie mit einer schnellen Nummer rechnen, von der Sie wahrscheinlich nicht viel haben.

Aufmerksamkeit
Vorsicht vor Männern, die Ihnen nur die geteilte Aufmerksamkeit schenken. Ein Mann, der Sie nicht anschaut, wenn Sie etwas erzählen, der die Umgebung aufmerksamer fokussiert als seine Begleiterin, ist auch im Bett nicht ganz bei der Sache - oder eben nur bei seiner Sache. Denkt er hingegen mit, wägt ab und reflektiert und steckt auch gern einmal zurück, dann können Sie davon ausgehen, dass Ihr Liebesleben ausdifferenziert und spannend wird - und dass Ihre Bedürfnisse ebenso hoch zählen, wie seine.

Der gute Wille
Sollte sich Ihr Herzblatt jedoch trotz oben beschriebener Faktoren als Enttäuschung im Bett erweisen, so ist aber noch nicht alles verloren. Denn Übung macht bekanntlich den Meister - und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Wer offen kommuniziert und über seine Bedürfnisse und Vorlieben spricht, der hat gute Karten, diese auch erfüllt zu bekommen.

Und letztlich gehören auch zum Sex immer zwei. Das heißt, es liegt auch an Ihnen, ob seine Qualitäten auf einen energetischen Spielraum treffen. Wenn Sie als Frau nur daliegen und abwarten, dass er Ihnen zum Glück verhilft, müssen Sie sich nicht wundern, wenn trotz Bemühungen und Fertigkeiten bei ihm etwas ganz anderes zum Problem wird: Die fehlende Motivation.

Von Lea-Patricia Kurz