Sich das Leid vor Augen führen
1.     Stellen Sie sich zunächst die Frage, warum Sie nicht gern Single sind. Schreiben Sie zum Beispiel einmal auf, was Sie am Singledasein besonders nervt und auf welche Weise ein Partner Ihr Leben bereichern könnte. Sich die Nachteile der gegenwärtigen und die Vorteile einer veränderten Situation vor Augen zu halten, gibt oft einen kräftigen Ansporn.

2.     Hängen Sie diese Liste an gut sichtbaren Stellen in Ihrer Wohnung auf.

Ursachen-Forschung und -behebung
3.     Versuchen Sie nun herauszufinden, warum die Motivation, sich nach einem Partner umzusehen, bei Ihnen im Keller ist. Sind Sie vielleicht schüchtern und wissen nicht, wie Sie Menschen kennenlernen können? Oder war niemand dabei, der Ihnen gefiel? Ist Ihr Internet-Profil zu wenig aussagekräftig? Oder liegt es gar an Ihrem Selbstbewusstsein - vielleicht sind Sie unzufrieden mit Aussehen oder Gewicht?

4.     Auch wenn der zuletzt genannte Punkt nicht unbedingt der Grund für Ihre fehlende Motivation ist: Gönnen Sie sich trotzdem einen Frisör-Termin, eine Maniküre oder eine Styling-Beratung. Auch, wenn man eigentlich ganz zufrieden ist, tut es gut, sich einmal professionell "betüdeln" zu lassen und beraten zu werden und den einen oder anderen Tipp zu bekommen. Nach einer schönen Kopf-Massage ist man oft gleich voller Tatendrang!

5.     Gerade bei der Online-Partnersuche ist es wichtig zu wissen, was Sie wollen. Wenn Sie ziellos suchen, ist es schwer, fündig zu werden. Die Gefahr, ständig den "falschen" Menschen zu begegnen ist dann sehr groß - und frustrierend. Überlegen Sie also genau, was Ihnen bei einer Partnerschaft oder an einem Partner wichtig ist und formulieren Sie das auch in Ihrem Profil! Wählen Sie Texte, Fotos und Selbstdarstellung so aus, dass Besucher Ihres Profils einen möglichst authentischen Eindruck gewinnen können.

Gewohnheiten ändern und Gelegenheiten schaffen!
Um tatsächlich etwas in Ihrem Leben zu verändern, ist es wenig hilfreich, weiter in alten Bahnen zu schwimmen. Fehlende Motivation kann ihren Grund auch in einem Umfeld aus bequemen Gewohnheiten haben. Augen auf im Alltag - vielleicht klappt es dann sogar mit dem Nachbarn?

6.     Verzichten Sie doch mal bewusst einen Monat auf Dinge, die Ihnen bisher Zeit und Lust für die Partnersuche geraubt haben: Wenn Sie zum Beispiel zu viel fernsehen, nutzen Sie doch in etwa dieselbe Zeit, um in die Sauna zu gehen oder ein bisschen Sport zu machen. So kommt zunächst der Körper in Schwung und setzt neue Energien frei.

7.     Nehmen Sie statt des Autos mal die Bahn und anstatt das GPS Ihres Navis zu nutzen, fragen Sie doch einmal Passanten nach dem Weg. Sie werden staunen, wie viele Gespräche sich aus scheinbar rein informativ ausgerichteten Fragen ergeben können - wenn Sie offen dafür sind.

8.    Versuchen Sie Ihr unmittelbares Umfeld nicht nur an sich vorbeiziehen zu lassen, sondern bewusst nach Auffälligkeiten zu „scannen“. Sie werden staunen, was Ihnen nach einer Woche alles aufgefallen ist. Wer fährt da eigentlich morgens immer zur selben Zeit mit Ihnen Bus, wer kommt Ihnen auf dem Weg zur Arbeit entgegen - und so weiter. Auf diese Weise trainieren Sie, Ihre unmittelbare Umgebung aufmerksamer wahrzunehmen.

Holen Sie sich Unterstützung
9.     Keine Sorge, wir denken jetzt nicht an eine Selbsthilfegruppe! Aber haben Sie einmal Ihre engsten Freunde befragt, wo diese Ihre Stärken und Schwächen sehen? Gute Freunde können Ihnen einen wunderbaren Blick von außen geben, der Ihre Person noch einmal in einem neuen Licht darstellt. Eine gute Gelegenheit, um an verborgenes Potenzial heranzukommen.

10.     Seien Sie sich selbst der beste Freund: Sprechen Sie sich gut zu - und setzen Sie sich nicht unter Druck. Versuchen Sie, Ihr Leben auch ohne Partner zu genießen - denn nichts wirkt anziehender, als ein zufriedener in sich ruhender Mensch!

Von Lea-Patricia Kurz