Eifersucht als Salz in der Suppe?

Eine gesundes Maß der Eifersucht ist jedem von uns mehr oder minder ausgeprägt bekannt.
Gerade in einer längeren Partnerschaft ist man nicht täglich in Bestform und das Einschleichen diverser Alltagsroutinen lässt sich kaum vermeiden - auftretende Eifersuchtsgefühle weisen eindringlich darauf hin, wie wertvoll und wichtig der Partner uns doch im Grunde ist und wir uns auch trotz aller Alltäglichkeit motiviert fühlen sollten, uns wieder stärker um unsere Liebe zu bemühen. Schädlich wird die Eifersucht dann, wenn sie uns ständig beschäftigt und beginnt, unsere Beziehung ernsthaft zu belasten. Zuviel Salz kann schließlich dazu führen, dass die Suppe schnell ungenießbar wird.

Online-Partnersuche und Eifersucht?

Die Partnersuche über das Internet stellt gewiss eine besondere Situation dar - beispielsweise nachdem Sie sich mit einem Flirtpartner schon einige Male getroffen und den Eindruck gewonnen haben, dass Sie sich beidseitig zueinander hingezogen fühlen. Es knistert hörbar. Doch nun will Ihr potenzieller Partner unbedingt auch noch die anderen ihm offerierten Partnervorschläge "abarbeiten". Sie fühlen sich verletzt und sind von der eher "marktwirtschaftlichen" Herangehensweise Ihres Gegenübers irritiert - eine verständliche Reaktion. Hier handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Eifersuchtsattacke sondern um den Ausdruck Ihres guten Geschmacks. Oft lohnt es sich in diesem Falle, die eigenen Bedenken zu äußern - sollte es sich bei Ihrem Schwarm um den Richtigen handeln, so wird er sicher Verständnis dafür aufbringen.

Wenn dem Dämon Flügel wachsen

Wenn Sie die E-Mails oder SMS Ihres Partners wesentlich besser kennen als dieser selbst - und Sie das Bedürfnis verspüren, wie ein ambitionierter Geheimdienstler über jeden Schritt Ihres Partners bestens informiert sein zu wollen, hat Ihre Eifersucht bereits eine beachtliche Ausprägung erreicht.
Wie der deutsche Philosoph Friedrich Schleiermacher so trefflich formulierte, ist "Eifersucht eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft". Starke Eifersuchtsgefühle sind quälende Emotionen, die nicht nur dem Betroffenen extrem zusetzen sondern auch dem Partner. Man möchte dem Partner stets nahe sein und wird unter Umständen auch von starken Verlustängsten gequält. Die Angst, verlassen zu werden, wird zum ständigen Begleiter und kann als selbsterfüllende Prophezeiung die Beziehung gar ruinieren. Als Betroffener ahnt man, dass diese Emotionen mit dem eigenen Selbstwertgefühl in Verbindung stehen könnten. Doch wie kann man dieser zerstörerischen Gefühlswelt entkommen?

Maßnahmen zur Bekämpfung der Eifersucht

Die Eifersucht ist gewiss kein so großes Problem, wie manch einer es vermuten mag - sollte die Beziehung dennoch darunter leiden, so empfiehlt es sich, ein paar Tipps zu beachten, um der Eifersuchtsfalle den Rücken zu kehren.

Tipp 1: Ertappt man sich dabei, wie man sich in seinen Phantasien verliert und dem Partner Untreue zuspricht, so müssen wir die Stopptaste betätigen. Viel hilfreicher ist es, sich positive Erfahrungen in der Beziehung und die guten Eigenschaften Ihres Partners in Erinnerung zu rufen.

Tipp 2: Es kann sinnvoll sein, das eigene Selbstwertgefühl zu stärken: Sie sind einzigartig. Seien Sie sich Ihrer positiven Eigenschaften bewusst. Warum sollte Ihr Partner Sie lieben, wenn Sie selbst sich nicht genügend akzeptieren?

Tipp 3: Wir - du - und ich! Führen Sie neben Ihrer Partnerschaft auch weiterhin ein eigenständiges Leben, z.B. durch Ausübung Ihrer Hobbies und treffen Sie sich auch ohne Ihren Partner mit Bekannten und Freunden. Eigene Interessen können helfen, die Persönlichkeit zu entfalten, sich zu bilden oder zu entspannen.

Tipp 4: Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Verlustängste. Er wird gewiss verständnisvoll reagieren und Ihnen helfen, Ihre Bedenken zu zerstreuen.

Von Heinz-W. Köhler/ PARSHIP