Alle Kinder gaben sich im Vorfeld des Besuchs große Mühe, den Tag so schön wie möglich zu gestalten. Die Mühe zahlte sich aus: Zunächst beantwortete Katrin Hörnlein viele Fragen rund um das Magazin und dessen Inhalte. Danach konnten die Kinder selbst ein Magazin gestalten.

Dazu verteilte Katrin Hörnlein klassische Aufgaben in einer Redaktion: Chef vom Dienst, Reporter, Redakteure und Layouter. Dann schrieben und werkelten die Kleinen an ihren Geschichten. Zum Beispiel Finn, 9 Jahre alt: Er schrieb eine Geschichte über arme Kinder in Istanbul, die er selbst auf einer Urlaubsreise gesehen hatte. Andere Kinder widmeten sich der Umwelthauptstadt Hamburg oder entwarfen Rätsel.

„Ich finde es gut, dass wir solche Geschichten schreiben können. Denn wir können schreiben, was uns ganz doll interessiert und dann wissen es andere Leute auch. Wenn jemand von uns Reporter werden möchte, kann man das gleich lernen. Was Katrin Hörnlein uns erzählt, ist toll. Daran merkt man, wie viele Menschen eine Zeitung machen und was das für ein Stress ist“, sagte Finn aus der 3. Klasse.

Katrin Hörnlein nahm sich für jedes Kind viel Zeit, gab Schreibtipps, half beim Erstellen der Inhaltsverzeichnisse und der Titelbilder. Zum Abschied hielt sie für die Kinder eine Überraschung bereit: Die Titelbilder der beiden Klassenzeitungen wurden in der ZEIT LEO-Redaktion im typischen ZEIT LEO-Cover gedruckt. Damit wurden die Zeitungen der beiden Klassen zu einer echten LEO.