Das die Menschen im Alter viel lieber in den eigenen vier Wänden wohnen möchten, bestätigt auch die Studie des Treppenliftherstellers thyssenkrupp.
Aber ist das eigene Zuhause auch schon barrierefrei? Häufig ist dies nämlich nicht der Fall.  Gerade im Alter spielt ein barrierefreies Zuhause für die eigene Zufriedenheit eine wichtige Rolle. Denn, wenn man sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr frei bewegen kann, setzt Unzufriedenheit ein.

Ist Ihr Zuhause barrierefrei?

Die Checkliste soll Sie dabei unterstützen herauszufinden, ob Ihre Wohnung bereits barrierefrei ist oder ob Sie noch Verbesserungsmaßnahmen ergreifen müssen.

Grundsätzlich ist es wichtig:
Passt Ihre Wohnung zu Ihrer aktuellen Lebenssituation oder ist die Wohnung evtl. viel zu groß oder zu klein?
Ist die Raumbeleuchtung ausreichend hell? Gibt es genügend Steckdosen?
Können Sie im Notfall schnell Hilfe holen? Ist ein Telefon in greifbarer Nähe?
Nutzen Sie den Hausnotruf?
Sind die Türen breit genug, so dass Sie ggf. mit einem Rollator oder einem Rollstuhl durchkommen?

Zugang zum Haus
Ist Ihr Hauseingang stufenlos erreichbar oder benötigen Sie eine Rampe?
Ist Ihr Hauseingang frei von Stolperfallen und ausreichend beleuchtet?
Können Sie die Haustür einfach öffnen und auch wieder schließen?
Ist Ihre Haustür mindestens 200 cm hoch und 90 cm breit?

Hauseingang

Hausflur und Treppenhaus
Ist der Lichtschalter für das Treppenhaus gut zu finden oder gibt es einen Bewegungsmelder für das Licht?
Ist Ihr Flur ausreichend beleuchtet und brennt die Beleuchtung so lange, dass Sie Ihre Wohnung problemlos erreichen können?
Gibt es einen Treppenlift oder Aufzug und ist auf beiden Seiten der Treppe ein Handlauf montiert?
Ist der Bodenbelag im Flur und auf den Treppen rutsch- und trittsicher?

Wohnungsflur
Ist Ihre Wohnungstür breit genug (mindestens 90 cm breit), so dass Sie mit Ihrem Rollator oder mit dem Rollstuhl durchfahren können?
Gibt es Abstellmöglichkeiten für einen Rollator oder Rollstuhl?
Gibt es eine Sitzgelegenheit?

Wohnräume

Küche
Haben die Arbeitsflächen die richtige Höhe für Sie?
Können Sie auch im Sitzen arbeiten?
Ist die Küche ausreichend beleuchtet?
Sind alle Küchengeräte problemlos erreichbar?
Bietet die Küche eine Bewegungsfläche von mindestens 120 cm x 120 cm, so dass ein Drehen oder Wenden mit Gehhilfen oder Rollstuhl möglich ist?

Badezimmer und WC
Ist das Badezimmer stufenlos zugänglich?
Sind Haltegriffe / Sitze an Badewanne, Dusche und WC vorhanden?
Die Duschkabine ist bodengleich und Sie haben genug Platz, um sich zu bewegen?
Das Waschbecken können Sie auch im Sitzen benutzen?
Ist das Bad groß genug, auch für einen Rollstuhl?
Ist der Boden auch rutschfest, wenn er feucht ist?

Schlafzimmer
Sie kommen problemlos ins Bett und können auch komfortabel wieder aufstehen?
Ihr Bett ist hoch genug (mindestens 50 cm) und ein bequemes Ein- und Aussteigen ist möglich?
Der Lichtschalter oder eine Leselampe ist für Sie einfach zu erreichen?
Vor dem Kleiderschrank und um das Bett herum gibt es genügend Freifläche, um den Raum auch mit einem Rollator / Rollstuhl zu befahren?
Gibt es eine Abstellfläche neben dem Bett?
Können Sie den Lichtschalter auch im Dunkeln einfach erreichen?

Garten, Terrasse oder Balkon?
Sie gelangen stufenlos auf den Balkon, Terrasse oder Garten?
Ist der Bodenbelag auf dem Balkon bzw. der Terrasse rutschfest?
Es gibt ausreichend Sonnenschutz und schattige Plätze?
Die Sitzmöbel sind hoch genug?

Haben Sie alle Fragen mit Ja" beantwortet? Das ist super, denn dann haben Sie Ihre Wohnung schon barrierefrei gestaltet. 

Haben Sie öfters "Nein" angekreuzt? Dann sollten Sie sich beraten lassen und die entsprechenden Hindernisse abbauen. Sie können sich auch kostenlos beraten lassen, wenn um die Barriere Treppe geht. Die technischen Berater von thyssenkrupp helfen Ihnen gern. Mehr Informationen finden Sie hier


Zurück zur Startseite "Best Ager: Ratgeber für die 2. Lebenshälfte"