Mit den ergänzenden Leistungen konnten zum einen die Sorgestrukturen kontinuierlich über die Jahre ausgebaut und gefestigt werden, zum anderen wurden die sich wandelnden Bedarfe und Bedürfnisse der Bewohner aufgenommen und im Leistungsversprechen abgebildet: Man denke nur an die Tagesbetreuung und die persönliche Assistenz. Ein solches neues Produkt schuf die KWA mit dem KWA Refugium, das erstmals im KWA Parkstift Hahnhof in Baden-Baden eröffnet wurde.

Was ist ein KWA Refugium?  

Ein KWA Refugium ist – im klassischen Sinne des Wortes – ein "Zufluchtsort", ein besonderer, geschützter Lebensraum innerhalb der Wohnstifte. Dieser Zufluchtsort ist besonders für Damen und Herren geeignet, die sich eine intensive, persönliche Begleitung in besonders belastenden Lebenssituationen wünschen – zum Beispiel bei Demenz. 

Ein Refugium verbindet Wohnlichkeit auf herausgehobenem Niveau mit einer fachlich fundierten, individuell auf jeden einzelnen Bewohner zugeschnittenen Begleitung, Pflege und Assistenz, in einer kleinen, überschaubaren Gruppe. So besteht das KWA Refugium Parkstift Hahnhof lediglich aus sieben Wohnungen. Gleichwohl sind sie großzügig bemessen. 

In Baden-Württemberg ist ein Refugium nach den Regelungen des Gesetzes für unterstützende Wohnformen, Teilhabe und Pflege (WTPG)  eine ambulant betreute Wohngemeinschaft, die sich weitgehend selbst verantwortet. Die Bewohner des Refugiums, ihre Angehörigen oder andere Vertrauenspersonen gestalten unter externer Moderation und Unterstützung die Absprachen von Begleitung, Pflege und Assistenz und sind in einem Bewohnergremium eingebunden. So kann eine auf individuelle Wünsche und Präferenzen zugeschnittene Lebensgestaltung gelingen. Auch das freiwillige Mitwirken von Angehörigen oder Engagierten ist im Refugium möglich und wird gefördert. Gleichzeitig bietet die räumliche Einbettung des Refugiums in das KWA Parkstift die Sicherheit und Zuverlässigkeit eines leistungsfähigen Wohnstifts, sowie die Möglichkeit, an einer  Vielzahl von kulturellen und gesellschaftlichen, aber auch sportlichen Aktivitäten teilzunehmen. 

Ein KWA Refugium kombiniert somit Gemeinschaft in überschaubaren Gruppen im alltäglichen Leben mit individueller Sorge und persönlichen Rückzugsmöglichkeiten. So ist dem Bewohner des  Refugiums – auch bei einem umfänglichen Unterstützungsbedarf – ein kultiviertes, auf den persönlichen Präferenzen fußendes Leben in einem anspruchsvollen Ambiente möglich sein. 

Ein solches Refugium unterscheidet sich aufgrund seiner umfassenden, individuell gestaltbaren Hilfen und der Mitwirkung des Bewohnergremiums deutlich von einem herkömmlichen vollstationären Pflegeheim. Damit wird eine Alternative zur Begleitung und Pflege in den eigenen Wänden zu Hause geboten, wenn dort trotz intensiver Betreuung durch das Ausbleiben sozialer Kontakte Vereinsamung oder sogar Isolation droht. 

Ein KWA Refugium lebt auch durch das Zusammenwirken verschiedener Mitarbeitergruppen, von der Hauswirtschafterin, über die Fachpflegekräfte und Therapeuten bis hin zu den Betreuungs- und Präsenzmitarbeiterinnen, die für eine kontinuierliche, personenbezogene Begleitung sorgen. Die Tätigkeit und die Koordination der Mitarbeiter werden zusammen mit den Bewohnern individuell besprochen und im Bewohnergremium abgestimmt.

Manches ist noch auf den Weg zu bringen. Doch eines ist sicher: Die ersten Bewohnerinnen des Refugiums fühlten und fühlen sich auf Anhieb wohl. Und um mit der Stimme von Hildegard Stumpe, Erstbewohnerin im Refugium, zu sprechen, sei es gar "ein bisschen wie im Paradies".

Allerdings ist dieses Empfinden auch kein Wunder, denn mit dem Moment, in dem die Bewohner des Refugiums Begleitung, Ansprache und Unterstützung benötigen, ist diese sofort in Person von bestens qualifizierten Assistenzkräften in unmittelbarer Nähe garantiert. Und dies künftig nicht nur von früh morgens um 7 Uhr bis 21 Uhr abends, sondern auch rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche. Dieses Versprechen ist das Herzstück dieser Wohnform und schafft damit ein Angebot, das es in vergleichbarer Weise auch im Hinblick auf die Wohn- und Lebensqualität auch im weiteren Umfeld nicht gibt. 

Und ausnahmslos alle bisherigen Interessierten, die diesen Bereich gesehen haben, waren geradezu begeistert von den Aufenthaltsräumlichkeiten und deren Ausstattung. Diese, für ein Seniorendomizil durchaus ungewöhnliche Einrichtung, unterstreicht den Anspruch des Refugiums, ein modernes Betreuungskonzept zu bieten. 

Von Dr. Stefan Arend, Marco Kuhn-Schönbeck 

Weitere Informationen über das KWA Refugium im KWA Parkstift Hahnhof finden Sie hier.


Zurück zur Startseite "Best Ager: Ratgeber für die 2. Lebenshälfte"