Biker willkommen – die besten Routen am Achensee – Seite 1

Genussradler können die sanften Wege entlang des Seeufers oder eines der Seitentäler wählen, die sie bequem zu diversen Almen führen. Überall finden sich anspruchsvolle und abwechslungsreiche Mountainbiketouren. Zum Beispiel die berühmte "Karwendel Rundtour", die quer durch das gleichnamige Gebirge führt und zu Recht als Königstour gilt: 305,5 Kilometer Länge und 6.896 Höhenmeter Anstieg können hier bezwungen werden.

Wer es "etwas" gemütlich angehen will, wählt die Tour "Rund um den Unnutz" mit knapp 27 Kilometern Länge und 600 Höhenmetern. Sie ist in rund drei Stunden zu schaffen. Für die geübten Einheimischen ist der Feilkopf von Pertisau eine Feierabendtour - für Anfänger ein guter Einstieg. Die 600 Höhenmeter schafft man in gut eineinhalb Stunden. Am Gipfelkreuz angelangt, wird man mit einer tollen Aussicht auf den See und einer Wellnessliege die zu einer kleinen Rast einlädt, belohnt. Familien schätzen die Touren zur Gern- oder zur Gramaialm. Sie sind leicht zu bewältigen, und dort angekommen können die Kinder auf den Spielplätzen toben, während die Eltern den Ausblick und die Tiroler Spezialitäten genießen.

Die gesamte Region ist dem Trend der E-Bikes gefolgt. Leihen kann man die Bikes entweder direkt bei den Unterkünften oder in den Sportgeschäften der Region. Am Achensee gibt es qualitätsgeprüfte Rad- und Mountainbike-Unterkünfte, bei dem die Radler vor und nach den Touren bestens betreut werden.

Unterwegs im Kletterparadies

Vom "verbohrten Typ" bis zur "Schokoladentafel"

Das Kletterparadies im Rofangebirge gilt als Geheimtipp. Hier locken Routen, auf denen man noch mit dem Berg alleine ist. Kletterrouten mit den ungewöhnlichen Namen wie "Schokoladentafel", "Himmelsleiter", "verbohrter Typ", "Hokus Pokus" oder "schwarze Witwe" sind zum Teil nicht ohne. Kinder und Einsteiger finden hier bald ihre Lieblingsfelsen. Schon fast ein Klassiker ist der Achensee 5-Gipfel-Klettersteig. Er führt zu den umliegenden Gipfeln von Haidachstellwand, Rosskopf, Seekarlspitze, Spieljoch und Hochiss. Mit einer Länge von zwei Kilometern zählt er zu den längsten Klettersteigen im Alpenraum. Die Unterteilung in fünf Sektionen und fünf Schwierigkeitsstufen ermöglicht es sogar Anfängern, den Klettersteig in Teiletappen zu absolvieren. Fortgeschrittene können den Steig an einem Tag schaffen.

Im Karwendelgebirge ist vor allem das Gebiet rund um die Lamsenspitze und die gleichnamige Hütte bekannt. Hier gibt es zahlreiche alpine Touren und moderate, alpine Sportkletterrouten. Wer nicht alleine im Fels sein will, holt sich professionelle Unterstützung bei den regionalen Bergschulen bzw. Bergführern.

Wer dagegen ganz langsam aufbauen möchte, probt erste Balanceakte zwischen den Baumwipfeln im Waldhochseilgarten in Achenkirch.

Weitere Infos finden Sie unter www.achensee.com


Zurück zur Übersicht