Sie kamen zum Jagen und Fischen – die österreichischen Landesfürsten, Kaiser und Könige, die den Achensee vor 500 Jahren für sich entdeckten. Nach wie vor beeindruckt der größte See Tirols, der sich wie ein Fjord zwischen den Gipfeln von Rofan- und Karwendelgebirge erstreckt. Hier genießen Urlauber intakte Natur und landschaftliche Schönheit in Kombination mit echter Tiroler Gastfreundschaft.

Besonders herzlich geht’s auf den Almen zu. Etwa auf der Köglalm, die in 1428 Meter Höhe über Achenkirch thront und von der aus man einen herrlichen Blick über den See genießt. Oder auf der Dalfaz Alm - der Weg dorthin ist mit Wellnessliegen gesäumt und führt direkt am rauschenden Wasserfall vorbei. Insgesamt stehen 500 Kilometer markierter Wanderwege zur Auswahl. Von Hütte zu Hütte sind es oft nicht mehr als ein bis zwei Stunden. Die Chancen, Gämse, Steinböcke, Murmeltiere und Hirsche zu erspähen, stehen besonders gut im Naturpark Karwendel, dem größten Schutzgebiet der nördlichen Kalkalpen.

Wer hoch hinaus will, ohne dabei gleich aus der Puste zu kommen, gelangt mit der Rofanseilbahn oder der Karwendel-Bergbahn in die Welt der Gipfel, Hütten und Almen. Die Region, zu der die Orte Achenkirch, Maurach, Pertisau, Steinberg und Wiesing zählen, zeichnet sich durch landschaftliche Vielfalt aus, die behutsam mit der entsprechenden Infrastruktur kombiniert wurde. Von Golfen und Reiten bis hin zu Inline-Skaten und Paragleiten können Gäste hier rund 50 verschiedene Sportarten ausüben.

Zu den Haupt-Attraktionen gehört für viele Urlauber der Achensee selbst. Segler und Surfer schätzen die hervorragenden Windverhältnisse. Taucher lieben die Unterwasserwelt mit Sichtweiten von bis zu zehn Metern. Und Angler sind vom enormen Fischreichtum begeistert. Naturliebhaber geraten beim Anblick des schon fast karibisch anmutenden Farbenspiels ins Schwärmen. Aufgrund des hellen Kalkgesteins ringsum schimmert die Wasseroberfläche von türkisblau bis aquamarin. Besonders in den flacheren Bereichen auf der Südseite, wo sich das Wasser bis 22 Grad erwärmt. Das SEE-Bad bei der neuen Freizeitanlage Atoll Achensee in Maurach, mit seinem sanft abfallenden Uferbereich, ist deshalb ein besonders beliebter Treffpunkt für Familien.

Übrigens: Schon seit 1887 können Urlauber mit dem Dampfer über den Achensee schippern und vor über 130 Jahren wurde die Achenseebahn in Betrieb genommen. Sie ist heute die älteste Dampf-Zahnradbahn Europas und krallt sich wie einst auf der sieben Kilometer langen Strecke von Jenbach im Inntal hinauf zum Achensee.

Weitere Infos finden Sie unter www.achensee.com  


Zurück zur Übersicht