Mein Job

Beruf: Unternehmerin

Ausbildung: Master in Umweltingenieurswissenschaften in Kopenhagen und Istanbul

Arbeitszeit: rund 50 Stunden pro Woche

Meine Einnahmen

Bruttoeinkommen: 2.200 Euro

Nettoeinkommen: 1.894 Euro

Meine Ausgaben

Miete: 450 Euro. Ich wohne in Berlin-Neukölln in einer Zweier-WG in der Nähe vom Körnerpark. Die Wohnung hat 59 Quadratmeter, mein Zimmer ist 18 Quadratmeter groß. Es ist ein Neubau mit Laminat, aber trotzdem sehr schön.

Nebenkosten: etwa 70 Euro

Versicherungen: rund 200 Euro für eine private Krankenversicherung und 100 Euro Haftpflichtversicherung. Für die Altersvorsorge mache ich noch nichts. Es kann sein, dass ich in naher Zukunft erst mal eine Weile reise und dann zurück nach Dänemark gehe. Das ist aber noch offen. Für eine Altersvorsorge entscheide ich mich, wenn ich definitiv weiß, wo ich wohnen werde.

Lebensmittel: ungefähr 250 Euro. Ich gehe gerne essen, ungefähr zweimal die Woche. Ansonsten kaufe ich viel über die App, die ich mitgegründet habe – sie zeigt an, welche Restaurants in der Nähe gerade Speisen übrig haben und sie billig verkaufen. Während meines Studiums in Kopenhagen habe ich containert. Bei Biomärkten, aber auch bei konventionellen Lebensmittelläden. Es wird so viel Gutes weggeschmissen!  

Handy: ungefähr 60 Euro im Monat für meine Handyflatrate. Manchmal ist es aber auch ein bisschen mehr, wegen Auslandsanrufen. Festnetz habe ich nicht.

Rundfunkgebühren: 8,75 Euro

Öffentlicher Nahverkehr: 20 Euro. Ich fahre meistens mit dem Rad.

Reisen: ungefähr 380 Euro im Monat. Ich reise oft nach Dänemark, um meine Familie zu besuchen. Meine Eltern leben in Klitmøller, auch kaltes Hawaii genannt, weil man hier so gut surfen kann. Außerdem habe ich Freunde in England, Frankreich, Norwegen und Schweden, die ich regelmäßig besuche. 

Kleidung: 40 Euro. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal Klamotten gekauft habe, die noch nie getragen wurden. Wenn, dann gehe ich auf den Flohmarkt oder in einen Secondhandladen. Nur richtig gute neue Winterschuhe gönne ich mir alle paar Jahre. 

Körperpflege: 40 Euro. Ich kaufe vor allem vegane Pflegeprodukte. Es ist mir wichtig, dass keine Tiere für meine Körperpflege sterben mussten. Make-up habe ich wenig. 

Literatur und Bücher: 100 Euro. Meistens bestelle ich meinen Lesestoff in einem Onlineshop für gebrauchte Bücher. Das letzte Buch war The Road less traveled von dem Psychotherapeuten M. Scott Peck.

Hobbys und Freizeit: 300 Euro. Ich gehe zweimal in der Woche zum Yogaunterricht. 90 Minuten kosten zwölf Euro. Und einmal wöchentlich gehe ich Gaga tanzen, ein Tanzstil aus Israel. Ab und an kaufe ich mir auch ein neues Poi – das ist ein Ball, oder ein Feuerelement an einer Schnur, der im Kreis geschwungen wird. Ich habe mir das Poispiel selbst beigebracht und während meines Studiums in Istanbul auch Workshops für andere gegeben.

So viel bleibt über

Das weiß ich nicht genau. Ich schätze, ungefähr 200 Euro. Ich spare nicht bewusst, will das aber in Zukunft ändern, damit ich mehr Geld zum Reisen habe.