"Ich war wahnsinnig lange überfordert." © Studiocanal

David Kross, 28 Jahre, ist sehr kritisch mit sich. Das erzählt der Schauspieler in der neuen Folge des ZEIT-ONLINE-Podcasts Frisch an die Arbeit. "Ich schaue bei meinen Filmen immer, ob ich Fehler gemacht habe", sagt er. Erst wenn er einen Film dreimal gesehen habe, könne er sagen, ob er ihn gut finde. Und wenn er eine Rolle nicht bekomme, ärgere er sich wahnsinnig.

David Kross wuchs in Bargteheide bei Hamburg auf, schon in der Schulzeit spielte er Theater. Mit 15 Jahren entdeckte ihn der Regisseur Detlev Buck und besetzte ihn in seinem Film Knallhart, der von Gewalt in dem Berliner Stadtteil Neukölln erzählt. Wenig später spielte er an der Seite von Kate Winslet in der deutsch-amerikanischen Verfilmung von Bernhard Schlinks Roman Der Vorleser den 15-jährigen Michael Berg, der sich im Jahr 1958 in die 20 Jahre ältere Hanna Schmitz verliebt – die, wie sich später herausstellt, KZ-Aufseherin war.

"Die haben mit den Sex-Szenen extra noch gewartet, bis ich 18 wurde – damit uns keiner verklagen kann."
David Kross, Schauspieler

Im Podcast sagt er: "Ich kannte Kate Winselt auch nur aus Titanic – und saß plötzlich in New York und hatte eine Probe mit ihr. Das konnte ich selber gar nicht glauben." Bei den Dreharbeiten war Kross anfangs noch 17 Jahre alt – zu jung, um Sex-Szenen zu drehen. Er sagt: "Die haben mit den Sex-Szenen extra noch gewartet, bis ich 18 wurde – damit uns keiner verklagen kann." Am Tag nach seinem Geburtstag lag er dann mit Winslet im Bett.

Kross hat viele Preise gewonnen, erst dieses Jahr gewann er den Bayerischen Filmpreis. Dabei wollte er eigentlich Fußballprofi werden. Als es dann mit der Schauspielerei losging, fragte er sich, ob er noch einen anderen Job lernen müsse. Im Podcast sagt er: "Ich war wahnsinnig lange überfordert." Jetzt schätzt er es, für eine Rolle oft etwas Neues lernen zu müssen. Zum Beispiel: nähen. Er sagt: "Da bin ich nach dem Dreh aufs Zimmer gegangen und habe die Doppelfalznaht gelernt." Gerade ist David Kross in dem Bully-Herbig-Film Ballon im Kino zu sehen.

Das Konzept unseres Podcasts "Frisch an die Arbeit" fußt auf dem berühmten Fragebogen von Max Frisch – wir haben ihn umgeschrieben und an die Arbeitswelt angepasst. Sie, liebe Leserinnen und Leser, können den Fragebogen zum Podcast hier auch selbst ausfüllen.