Wer schwanger ist und nach einer Perspektive sucht, sollte nicht nach vorn, sondern voller Demut herunter auf seinen wachsenden Bauch schauen. Zumindest befürchte ich das in dem Zustand der Desillusionierung und Gereiztheit, den ich nun in der Schwangerschaft mit meinem dritten Wunschkind erreicht habe.