Der Druck aus den Parteien wird immer größer. Die CDU-Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Hessen, Jürgen Rüttgers und Roland Koch, plädierten am Mittwoch ebenfalls für rasche öffentliche Investitionen. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer nannte das erste Konjunkturpaket "zu klein". Zudem erneuerte Seehofer die Forderung nach raschen Steuersenkungen. Als Sofortmaßnahme könnte nach Ansicht des stellvertretenden CSU-Vorsitzenden Peter Ramsauer die sogenannte kalte Progression, die bei Lohnerhöhungen zu einer immer höheren realen Steuerlast führt, abgemildert werden.