Das erste Elektro-Fahrzeug des Daimler-Konzerns läuft in Frankreich vom Band: Der zweisitzige Elektro-Smart soll im Werk in Hambach gebaut werden. Die Kleinwagen mit Lithium-Ionen-Batterie werden ab 2012 in Großserie vom Band laufen, das hat der Konzern jetzt anlässlich eines Besuchs des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy in der lothringischen Stadt mit. Eine Kleinserie von 1000 Einheiten des Smart fortwo soll bereits in diesem November starten. Die ersten Fahrzeuge sollen Ende dieses Jahres an die Kunden ausgeliefert werden und in Großstädten Europas und der USA im Rahmen verschiedener Mobilitätsprojekte unter Alltagsbedingungen erprobt werden, kündigte Daimler-Chef Dieter Zetsche an.

Für die Produktion des kompakten City-Flitzers mit Elektroantrieb investiere der Konzern einen zweistelligen Millionenbetrag, so Zetsche. Sarkozy sagte Finanzhilfen des Staates für das Projekt zu. Zusammen mit Subventionen aus der Region sollen 15 Prozent der gesamten Investitionssumme gedeckt werden. Der Elektro-Smart war zuerst 2007 in London getestet worden.

Im Hambacher Werk werden seit 1998 auch die bisherigen Smarts mit Verbrennungsmotoren gefertigt. Im September 2008 feierte die Marke ihren zehnten Geburtstag. Der millionste Smart fortwo lief vom Band. Der knapp 2,50 Meter lange Mini wird auf 41 Märkten vertrieben. Zuletzt kamen China und Brasilien hinzu. 2008 liefen in Hambach, wo 800 Menschen beschäftigt sind, 140 000 der zweisitzigen Kleinwagen vom Band.