© Michael Heck

Carmen Böker

Redakteurin ZEITmagazin ONLINE, ZEIT ONLINE
Hat Germanistik, Publizistik und Bibliothekswissenschaft in Berlin studiert. Arbeitete zunächst im Radio und verfasste ein Berlin-Buch. Wurde später freie Mitarbeiterin bei "Spex" und Redakteurin bei der "Berliner Zeitung" für die Ressorts Feuilleton und Magazin/Seite 3. Seit September 2017 Redakteurin bei ZEITmagazin ONLINE.

Da komme ich her

Aus der kleinen Stadt, in der das Vanillin erfunden wurde.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Eine Reise durch Bhutan und ein Gespräch mit dem Mann, der dort das Zentrum für Bruttonationalglück leitet.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Peter Ustinov hat mal für mich gebellt.

  • Artikel
© Prince Williams/Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Kanye West: Der Ruch des Geldes

Geld stinkt nicht? Für viele ist es sogar das schönste Parfüm der Welt! Kanye West riecht danach, sagt seine Frau Kim Kardashian. Aber sind Dollarnoten echt so dufte?

© KPM

Coffee to go: Nicht von Pappe

Einwegbecher sind böse, der Pfandbecher ist die Jutetasche von heute. Kann man noch mehr für seine Haltung tun, wenn man den Kaffee unterwegs aus Porzellan trinkt?

Angela Merkel: Jacke mit Hose

Angela Merkel hat sich ihre eigene Uniform erfunden. Und geschafft, was nur wenigen Frauen gelingt: dass ihre Kleidung kein Thema mehr ist. Mehr Macht geht nicht.

© Skandinavisk Escapes; Marie-Therese Kramer/Plainpicture
Serie: Innenleben

Duftkerzen: Lebt es sich besser in Vanillepudding?

Duftkerzen sollen die Wohnung gemütlich machen. Aber warum muss es da denn unbedingt nach Pinienwald, Urlaub am Meer oder Schokonoten riechen – und nicht nach Zuhause?

Großraumbüro: Und nebenan klackert die Tastatur

Großraumbüros sind voller Viren und Ablenkungen, findet Lydia Krüger. Carmen Böker dagegen ist froh, nicht mehr im Einzelzimmer zu versauern. Ein Pro und Contra

© Joel Saget/AFP/Getty Images

Charles Aznavour: Immer dieses sanfte Zögern

Das schwarze Hemd, die schwarzen Tanzschuhe und seine raue Stimme, die uns so viel erzählte: Der Chansonnier Charles Aznavour war ein großer Beobachter der Liebe.

© Javier Etxezarreta/dpa
Serie: Gesellschaftskritik

Richard Gere: Helikoptern mit dem Dalai Lama

Moderne Eltern optimieren das Kind schon im Mutterleib. Und für Hollywood ist sowieso nur das Beste gut genug. Bei den Geres packt also gleich mal ein Religionsführer an.

© BHarman/plainpicture; Dan Kitwood/Getty Images

Upcycling: Dieser Müll steht dir aber gut

Was wir wegwerfen, muss kein Abfall sein, sondern kann Rohstoff für Schuhe, Taschen und T-Shirts werden. Können wir unser Gewissen mit Upcycling-Mode beruhigen?