Jan Bojaryn

Freier Autor für ZEIT ONLINE
Jan Bojaryn hat Germanistik in Essen studiert und lebt heute in Dresden-Neustadt. Er ist selbstständiger Autor und Journalist, schreibt für Tageszeitungen und Kulturzeitschriften über Videospiele, Technik und Gesellschaft.
  • Artikel
© LucasArts Entertainment Company LLC

Computer-Rollenspiele: Das Böse in mir

Unser Autor spielt in Computer-Rollenspielen immer die Guten. Für diesen Text wechselt er auf die dunkle Seite. Und stellt fest: Nichts lässt sich ungeschehen machen.

Notgames-Fest: Computerspiele, die anders sind

Das Notgames-Fest, das Nicht-Spiele-Fest, findet zeitgleich mit der großen Messe Gamescom statt. Es zeigt, dass Games viel mehr sein können als bunte Unterhaltung.

Immersion in Games: Der Tod muss sterben

In vielen Games stirbt die Figur bei Fehlern zwar, steht dann aber wieder auf, als wäre nichts passiert. Damit Spiele reizvoll sind, muss Tod wehtun.

Audio-Games: Games ohne Grafik

Computerspiele müssen nicht unbedingt wie Hollywoodfilme aussehen. Experimente wie "Remembering" und "Proteus" zwingen Spieler zum Hinhören und damit zur Interpretation.