Jens Balzer

Freier Autor für die ZEIT und ZEIT ONLINE

Schwerpunkte

Film Popmusik
Betreut den Popsalon am Deutschen Theater in Berlin und lehrt Popkritik an der Berliner Universität der Künste. Zuletzt erschien sein Buch "Pop. Ein Panorama der Gegenwart" (2016).

Transparenzhinweis

Mitglied in der Echo-Jury

  • Artikel

Richard Russell: Warten auf den Vibe

Wie ein gutes DJ-Set: Adeles Entdecker Richard Russell hat aus den Aufnahmen seiner vielen Studiogäste das raffinierte Album "Everything Is Recorded" komponiert.

© Brad Elterman

Pop-Neuerscheinungen: Noch toter als Gitarrenrock

Das Duo MGMT hat es geschafft, den Synthiepop lebensgefährlich zu sedieren. Franz Ferdinand folgen einem ähnlichen Rezept. Die Alben der Woche im Tonträger

© Michael Petersohn

Tocotronic: Jetzt neu! Alles wie früher!

Einfachheit ist ganz schön kompliziert: "Die Unendlichkeit" von Tocotronic ist das konzeptuell anspruchsvollste Album in 25 Jahren Bandgeschichte.

© Kevin Cummins/Getty Images

Mark E. Smith: Meister des Neinsagens

Mark E. Smith von der Band The Fall war einer der letzten Bewahrer des Punk-Erbes. Konsequent sogar in der Verweigerung des Sich-Verweigerns. Ein Nachruf

© Epicleff Media/NFP marketing & distribution

"Score": Hollywood orgelt sich an

Zutiefst affirmativ und flach: In Matt Schraders Film "Score" darf sich eine eng umzirkelte Gilde von Hollywood-Komponisten vor allem selbst für ihre Filmmusik loben.

Tanzen: Don’t Stop The Dance

Mit 50 die Wochenenden in Clubs durchzutanzen – das ist nicht peinlich, sondern ziemlich geil. Unser Autor feiert die generationenverbindende Kraft elektronischer Beats.

Nächste Seite