Jochen Buchsteiner

  • Artikel

M I N I S T E R I E N : Ein Hauch von Katasteramt

In dieser Woche zieht Joschka Fischer Bilanz. Zwei Jahre grüner Außenpolitik, die Erfolge der EU-Ratspräsidentschaft, die effektive Diplomatie im Kosovo-Konflikt. Der Außenminister könnte zufrieden sein - wäre da nicht ein Krisenherd: Das Auswärtige Amt

B U N D E S R E G I E R U N G : Der Gesamtminister

Niemand leidet so mitreißend an Deutschland wie Joschka Fischer, der beliebteste Politiker des Landes. Zwölf Monate lang hielt er Platz eins auf der Liste der Popularität. Er hat sich Pfunde und Ideologien abtrainiert und wird allmählich zur Kultfigur. Eins ist geblieben: Sein Sendungsbewusstsein

A U S S E N P O L I T I K : Politik der zittrigen Hand

Im Fall Mazedonien spiegelt sich die Unentschiedenheit der deutschen Außenpolitik. Die Misere der Regierung reflektiert ein Versagen: Der rot-grünen Außenpolitik mangelt es an Entschiedenheit

O S T R E I S E : Out of Westdeutschland

Ich reise, also fasziniere ich. Denken Politiker. Vermutlich ist die Frage wohlfeil, ob Schröder in die jungen Länder reist, weil sie ihn interessieren oder weil sie ihn interessant machen sollen

P O R T R Ä T : Fünfe gerade sein lassen

Sie tragen einen gewichtigen Titel. Ansonsten hört man wenig von ihnen. Wozu gibt es sie überhaupt - Deutschlands fünf Staatsminister?

T Ü R K E I : Zum Fenster raus

Die Türkei erhält zehn Milliarden Dollar aus dem Westen - und wird doch bleiben, wie sie ist