© Moritz Küstner

Jörg Burger

Redakteur ZEITmagazin, DIE ZEIT
Studierte Journalistik in München und London. War Redakteur bei "Tempo". Seit 1996 bei der ZEIT.

Meine wichtigsten Artikel

Kunstmarkt: Wie man ein Talent zum Star macht

Ein Berliner Galerist will einen jungen japanischen Künstler berühmt machen. Wird es ihm gelingen? Ein Blick in den hoch nervösen Kunstmarkt. Von Jörg Burger

Alter: Herr W. sucht die Liebe

Date mit Gisela, Date mit Vera, Date mit Marianne: Ein 71-jähriger Mann trifft sich täglich mit anderen Frauen. Kann man zu alt sein für die Suche nach Liebe und Erotik?

Globalisierung: Tod eines Sklaven

Der Inder Karuna Ramaswamy gehörte zum Heer der Gastarbeiter, die das neue Dubai errichten. Er starb auf der größten Baustelle der Welt. Seine Familie will Gerechtigkeit

Weitere Artikel

Einwegflaschen: Du Flasche!

Der Ruf von Plastik ist schlimm, Einwegflaschen zu benutzen, gleicht einer unmoralischen Handlung. Aber ist es wirklich besser, Mineralwasser aus Glasflaschen zu trinken?

© Billy & Hells

FC Bundestag: Die rechte Ecke

Seit 51 Jahren kicken Abgeordnete im FC Bundestag. Jeder Politiker darf mitspielen, parteiübergreifend. Nun will die AfD dabei sein. Soll die Mannschaft sie aufnehmen?

Imkern: Die Honigbiene muss nicht sterben

Imkern ist das neue Hobby deutscher Großstädter, sie wollen die Biene retten. Aber geht es ihr wirklich so schlecht? Alles Quatsch, sagen manche Experten.

Carsharing: Teilst du auch dein Auto?

Das Carsharing galt mal als menschenfreundliche und zukunftsweisende Idee. Tatsächlich weckt es in den Menschen die niedersten Instinkte. Vor allem beim Urban Hipster.

Geschichten: Das war erst der Anfang

Der Filmstar im Unterhemd, die Beichte eines IS-Heimkehrers und der Hintern von Böhmermann: Das sind die Geschichten hinter den Geschichten aus zehn Jahren ZEITmagazin.

Alkoholkonsum: "Social Drinking ist in Mode"

Die Leber beschwert sich erst, wenn es zu spät ist. Zwei Alkoholforscher sprechen darüber, warum kein Wein immer besser ist als ein Wein. Auch wenn es bei einem bleibt.