Klaus Brinkbäumer

Freier Autor
Klaus Brinkbäumer, geboren 1967 in Münster, ist Journalist, Moderator, ZEIT-Autor. 26 Jahre lang hat er für den "Spiegel" gearbeitet: als Redakteur und Reporter, Amerika-Korrespondent und dann als Textchef, stellvertretender Chefredakteur und Chefredakteur. Er gewann u. a. den Egon-Erwin-Kisch-Preis, den Henri-Nannen-Preis, den Deutschen Reporterpreis und wurde 2016 Chefredakteur des Jahres. Im S. Fischer Verlag hat er "Der Traum vom Leben – Eine afrikanische Odyssee" (2006), den Roman "Unter dem Sand" (2008) und zuletzt das Amerika-Buch "Nachruf auf Amerika. Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens" veröffentlicht. Im August erscheint "Das kluge, lustige, gesunde, ungebremste, glückliche, sehr lange Leben – Die Weisheit der Hundertjährigen. Eine Weltreise" (zusammen mit Samiha Shafy). Er lebt an der amerikanischen Ostküste, zurzeit in Portsmouth, New Hampshire.
  • Artikel
© Emin Ozmen/Magnum Photos/Agentur Focus

"Jahre des Jägers": Das größte Geschäft

Don Winslow schließt seine große Amerika-Erzählung ab: Die "Kartell"-Thrillertrilogie beschreibt den Drogenkrieg und die blutigen Folgen für einen ganzen Kontinent.

© Brendan Smialowski/AFP/Getty Images

Mueller-Bericht: Die wahre Geschichte der Regierung Trump

Was läuft in Donald Trumps Büro wirklich ab? Sonderermittler Robert Mueller hat den großen Tatsachenroman über den moralischen Bankrott der USA geschrieben.

© Chip Somodevilla/Getty Images

Beto O'Rourke: Vollkommen angstfrei

In den USA hat der Wahlkampf begonnen. Der erste Star der Demokraten ist Beto O'Rourke, ein ehemaliger Punkrocker aus Texas. Was will er? Und was kann er?