Nicklas Baschek

Autor, Soziologe
Hat in Marburg und Zürich Politikwissenschaften, Soziologie, Philosophie studiert. Er schreibt eine Dissertation über Carl Schmitt, Plattenkritiken für die "Spex", Essays über Musik und Randständigeres für ZEIT ONLINE. Lebt in Frankfurt.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Beggars

Sun Kil Moon: Und plötzlich dieses Pathos

Das Album "Benji" von Sun Kil Moon stand 2014 auf fast allen Bestenlisten. Jetzt ist der Nachfolger da. Höchste Zeit, sich Mark Kozelek und seinem Folkrock zu nähern.

Weitere Artikel

© Reuters

Rockmusik: Die Neunziger fordern Feedback

New Metal und Crossover haben unseren Autor geprägt. Korn, Slipknot, Incubus, Trainingsjacken, Dreadlocks: Warum war das so erfolgreich? Und warum gibt's das immer noch?

© Christopher Polk/Getty Images

Agit-Pop: Bitte nicht so plump wie Trump

Wie wird der Pop auf die aktuellen politischen Ereignisse reagieren? Einige Musiker schwingen Parolen und Zaunpfähle. Dabei ist jetzt die Zeit für echten Widerstand.

© Jayne Kamin-Oncea/Getty Images

Kerry Howley : Ekstase im Käfig

Eine junge Frau berauscht sich daran, wie Männer bei den Mixed Martial Arts kämpfen. Kerry Howleys "Geworfen" ist eine Mischung aus Roman, Reportage und Sensationsgier.

© 4AD

Ambient Music: Entspann dich angespannt

Ist Ambient eigentlich nur Hintergrundgedudel, das einer kapitalistischen Logik folgt? Die neuen Alben von Brian Eno und Tim Hecker sind komplexer als alle Vorurteile.

© Christian San Jose

Kendrick Lamar: Obamas lahmer Liebling

Der US-Rapper Kendrick Lamar gilt als neuer Protestsänger der schwarzen Bürgerrechtsbewegung. Aber wer seinen Texten genau zuhört, kann auch das Gegenteil in ihm sehen.

© Kristen Coffer

Deafheaven: Trümmerlandschaft mit Gitarre

Raserei und Wut jenseits von Gut und Böse: Die Band Deafheaven spielt modernen Black Metal. Oder doch Pop? Auf ihrem Album "New Bermuda" kommt beides zusammen.