© Lea Hepp

Schwerpunkte

Schweiz Migration Europa
Matthias Daum (*1979), studierte Geschichte, Philosophie und Kunstgeschichte in Zürich. Seit 1999 journalistisch tätig für "Zürichsee-Zeitung", "Neue Zürcher Zeitung", "NZZ am Sonntag", "NZZ Folio". Derzeit leitet er das Schweizer Büro der ZEIT. Er ist Co-Autor der Bücher "Daheim – Eine Reise durch die Agglomeration" (NZZ Libro, 2013) und "Wer regiert die Schweiz" (Hier+Jetzt, 2014).

Meine wichtigsten Artikel

Schweiz: Es müffelt!

Die Schweiz sieht sich gerne ihrer Zeit voraus. Aber in den letzten Jahren legte sich ein neuer Denkmief übers Land. Sollen die Hurrapatrioten Oberwasser bekommen?

Zürcher Agglomeration: Die Zufriedenen

Ginge es nach Planern, Politikern und Architekten, dürfte es die Familie Sulser in der Zürcher Agglomeration gar nicht geben. Doch so wie sie wollen viele Schweizer leben

Weitere Artikel

©Clive Rose/Getty Images
Serie: WM-Teams

Serbien – Schweiz: Zwei Herzen in einer Brust

Unser WM-Pate freut sich über den 2:1-Sieg der Schweiz gegen Serbien. Dass danach nicht die Fußballexperten, sondern die Hobbyornithologen gefragt sind, missfällt ihm.

© Lea Dohle
Serie: Servus Grüezi Hallo

Politikpodcast: Die Kurz-Seehofer-Achse

Ist Sebastian Kurz schuld am Krach zwischen CDU und CSU? Wie dicht sind eigentlich die Schweizer Grenzen? Und: Gibt es einen Sport außer Fußball?

© Catherine Ivill/Getty Images
Serie: WM-Teams

Brasilien – Schweiz: Die Brasilianer mussten leiden

Unser Schweiz-Pate hat gegen sein eigenes Team gewettet. Hätte er das mal lieber bleiben lassen. Das Schweizer Erfolgsrezept: ein Krieger und ein Kraftwürfel.

© Lea Dohle
Serie: Servus Grüezi Hallo

Politikpodcast: Das Problem mit den Talkshows

Deutschland diskutiert eine Talkshow-Pause. Wie wichtig sind TV-Debatten in der Schweiz und Österreich? Und: wie sich Schweizer auf einen Abstimmungssonntag vorbereiten.

© AFP/Getty Images
Serie: WM-Teams

Schweiz: Bunter wird's nicht

Während der vergangenen WM war das Schweizer Team das multikulturellste von allen. Für unseren WM-Paten fast der einzige Grund, die Nati cool zu finden. Und wegen Xhaka!