Markus Flohr

Freier Autor für DIE ZEIT und ZEIT Geschichte
Markus Flohr studierte Geschichte in Hamburg und Jerusalem, besuchte anschließend die Henri-Nannen-Schule und war Redakteur bei Spiegel Online. 2011 wurde er mit dem Buchpreis Hirzen ausgezeichnet. Heute arbeitet er als Autor und Journalist. Außerdem unterrichtet er Journalistisches Schreiben an der Universität Hamburg.
  • Artikel
© Abb.: History and Art Collection/Alamy Stock Photo (l.); Staatsbibliothek zu Berlin/bpk

Brauchtum zu Ostern: Ein bisschen Leben nach dem Tod

Das kleine Ostern von Ephesus: Was die christlich-muslimische Legende der "Sieben Schläfer" über die universale Idee eines Lebens nach dem Tod erzählt.

© Bettmann/Getty Images

Nahostkonflikt: Ein Königreich für Faisal

Auf der Pariser Friedenskonferenz 1919 plädierte Prinz Faisal für die Unabhängigkeit Arabiens. Die Westmächte aber sollten sie verwehren und der Nahostkonflikt begann.

© Natalie Kriwy für MERIAN

Warnemünde: Glücklich gestrandet

8.500 Einwohner, eine Million Besucher pro Jahr. Kreuzfahrtschiffe, Angler, Strandbesucher. Eigentlich ist das Seebad Warnemünde ja nur ein Teil von Rostock. Eigentlich.

Sven Hedin: Extrem-Globetrotter und Hitler-Fan

Männer und Kamele halb verdurstet, schleppte sich der Schwede Sven Hedin durch Asiens Wüsten. Seine Expeditionen machten ihn weltberühmt. Bis er Hitlers Ideen verfiel.

© [M] RinoCdZ/Getty Images

Kriminalität: "Den geborenen Mörder gibt es nicht!"

Was macht jemanden zum Gewaltverbrecher? Gene, Schläge in der Kindheit oder veraltete Ideen von Männlichkeit? Darüber streiten eine Historikerin und ein Kriminologe.