© ZEIT ONLINE

Thomas Fischer

64, Bundesrichter a.D., Autor des wichtigsten deutschen Strafrechtskommentars und bis Mai 2017 Kolumnist auf ZEIT ONLINE
© Thomas Trutschel/Photothek/Getty Images

Alice Weidel: Weidel, Nazis und der kleine Mann

Dr. Alice Weidel im Endkampf mit Marietta Slomka, Akademiker vor den Toren des Bundestags. Was soll das alles bedeuten?

Übergewicht: Immer auf die Dicken

Kein Panzernashorn muss sich als kurzbeiniger Elefant beschimpfen lassen. Warum ist der dicke Mann das letzte Lebewesen, über dessen Aussehen man sich lustig machen darf?

© Damien Meyer/AFP/Getty Images

Jens Gnisa: Herr Gnisa und das Ende des Rechtsstaats

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes macht Wahlkampf mit einem Buch, in dem er die Justiz in Deutschland als fast schon gescheitert beschreibt. Hat er recht?

© Matthew Henry/Unsplash

Überwachung: Sicherheit und Sinn

Die deutschen Innenminister haben getagt und neue Maßnahmen getroffen. Ein Ziel: mehr Überwachung. Wird Deutschland jetzt sicherer?

© Malte Metag für DIE ZEIT

G20-Krawalle : Mit ganzer Härte

Gewaltexzess! Mörder! Extremisten-Datei! Was nach den G20-Krawallen in Hamburg überall eifrig diskutiert und gefordert wird, offenbart vor allem eines: Ahnungslosigkeit.

Strafrecht: Zum Ausklang

Mit ihrer 118. Folge endet die Kolumne von Bundesrichter Thomas Fischer. Zum Abschluss ein Rückblick auf Meinung, Moral und den wichtigsten Film aller Zeiten.

Anschlag auf den BVB: Habgier!

Zwischen Börse, Fußball und Syrien hat sich mitten in Deutschland ein spektakuläres Verbrechen ereignet. Alle sind erschüttert über das mutmaßliche Motiv. Warum nur?

Opfer und Täter: Hauptsache, Empathie!

Heute soll jeder dauernd Empathie zeigen, insbesondere mit Opfern. Die Strafjustiz bemüht sich tapfer, erreicht das verlangte Maß aber nie. Woran liegt das?