© Nicole Sturz

Thomas Fischermann

Redakteur DIE ZEIT, Hamburg und Rio de Janeiro
Thomas Fischermann ist seit 1999 Redakteur der ZEIT, seit 2013 lebt er abwechselnd in Hamburg und in Rio de Janeiro. Der studierte Volkswirt und Politikwissenschaftler hatte zuvor die ZEIT-Büros in London, New York und Rio de Janeiro geleitet und einige Jahre von Hamburg aus die internationale Wirtschaftsberichterstattung koordiniert.

Das treibt mich an

Schon seit meiner Studienzeit interessiere ich mich für die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge der Globalisierung – Chancen, Gefahren, Opfer. In diesem Traumjob kann ich diesen Fragen auf mehreren Kontinenten auf den Grund gehen.

Da komme ich her

Ich habe an den Universitäten Köln und Sussex Politikwissenschaft und internationale Volkswirtschaftslehre studiert (hier neoklassisch, dort marxistisch) und zusätzlich einen Abschluss der Kölner Journalistenschule gemacht. Seither habe ich mich unter anderem zum Moderator im Fernsehen und bei Veranstaltungen fortgebildet.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Unter allen Herausforderungen bei der Recherchearbeit war wohl mein Besuch beim indigenen Stamm der Suruí im brasilianischen Amazonaswald die größte: ein mehrstündiger Gewaltmarsch durch einen gefährlichen Teil des Urwalds, in Schlamm und Regen, Laufschritt, bewacht von sieben Kriegern mit Pfeil und Bogen. Eine lohnenswerte Recherche – und fünf Tage Muskelkater in den Waden.

Meine wichtigsten Artikel

© Thomas Fischermann

Kolumbien: Die Narcos sind zurück

Militärs, Geheimdienste und Sondereinheiten der Polizei sollten den Rauschgifthandel in Lateinamerika beenden – doch die Schmuggler haben neue Wege gefunden.

© Sergio Lima/Getty Images

Brasilien: Die große Korruptionsshow

Brasiliens Politik als Daily Soap: Ein beliebter Präsidentschaftskandidat soll in Haft, der Amtsinhaber ist wegen Korruption angeklagt und ein Faschist ist Nutznießer.

Weitere Artikel

© Kevin C. Cox/Getty Images
Serie: WM-Teams

Brasilien – Belgien: Nur ein paar Witzchen

Früher bemühten die Brasilianer nach einem WM-Aus gerne mal den eigenen Minderwertigkeitskomplex. Nun begnügt man sich mit etwas Humor. Es gibt gerade Wichtigeres.

©Buda Mendes/Getty Images
Serie: WM-Teams

Serbien – Brasilien : HAHAHAHAHAHAHAHA

Unser WM-Pate bekommt Nachrichten voll Schadenfreude aus seiner brasilianischen Wahlheimat, aber auch Worte des Trosts. Nun fiebert er mit Brasilien dem Titel entgegen.

© Illustration: Jelka Lerche für DIE ZEIT

Handelskrieg: Alle gegen Donald Trump

Unternehmen aus Europa und China verteidigen sich im Handelskrieg gegen die USA mit Tricks und neuen Wegen. Der US-Präsident sollte sich nicht zu sicher fühlen.

© Oli Scarff/AFP/Getty Images
Serie: WM-Teams

Brasilien: Im Trikot der Rechten

Das berühmte Gelb-Grün-Blau der brasilianischen Nationalelf wurde von der politischen Rechten gekapert. Ein Dilemma für Fußballfans. Aber wenigstens ist Neymar wieder da.

© Eitan Abramovich/AFP/Getty Images

Argentinien: Gefährlicher Milliardendispo

Argentiniens Präsident bittet um Finanzhilfe beim IWF. Kein ungewöhnlicher Vorgang, doch weite Teile der Bevölkerung sind dagegen. Woran liegt das?

Serie: Wirtschaft erleben

DSGVO: Der Dschungel und das Gesetz

Unser Autor versucht mithilfe von Anwälten, seine Webseite nach den Regeln des neuen Datenschutzes zu gestalten – aber es gelingt ihm nicht.