Christoph Herwartz

Redakteur im Ressort Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, ZEIT ONLINE
Jahrgang 1982, Absolvent der Kölner Journalistenschule, Politik-Redakteur und freier Journalist in Nordrhein-Westfalen

Das treibt mich an

Die Welt verändert sich, aber viele Erklärungsmuster bleiben gleich. Als Reporter will ich so genau wie möglich hinschauen, um das Bild zu verfeinern, das ich und meine Leser von der Welt haben.

Deutsche Politiker zur US-Wahl: Am Ende von Tag T

Stärkt Trumps Sieg auch in Deutschland die Populisten? Wie sortiert sich der Westen nach seinem Triumph? Klarheit zeigt in Berlin allein Angela Merkel.

© Drew Angerer/Getty Images

US-Wahl: Plötzlich reden die Hispanics mit

Die Strategie der Demokraten zahlt sich aus: Unerwartet viele Hispanics haben ihre Stimme abgegeben. Sie könnten zum ersten Mal den Ausgang der US-Wahl entscheiden.

© TIMOTHY A. CLARY/AFP/Getty Images

US-Wahlkampf: Dreck, Schlamm, Affären

Seit Monaten haben sich Trump und Clinton mit Anschuldigungen überzogen. Einige Vorwürfe waren erfunden, andere haben Bestand. Eine Übersicht

© Mark Blinch/Reuters

Freihandelsabkommen: Zerschlagt Ceta

Die EU will alles auf einmal: Standards setzen, Zölle streichen, Schiedsgerichte einführen. Die Bürger wollen da nicht mitmachen. Zu Recht

© Julian Stratenschulte/dpa

Urwahl: Wenn zwei Grüne sich streiten

Die Grünen suchen ihre Spitzenkandidaten für die Wahl 2017. Von den vier Bewerbern haben nur zwei Lust, sich wirklich zu streiten.

Die Linke: Für eine Koalition ungeeignet

Wer von Rot-Rot-Grün träumt, sollte sich anschauen, was gerade in der Linkspartei passiert. Sie kann sich an keiner Bundesregierung beteiligen.

Rot-Rot-Grün: Im Wein liegt die Hoffnung

So nah waren sich SPD, Linke und Grüne selten: Etwa 100 Abgeordnete verbrachten den Abend gemeinsam hinter verschlossenen Türen. Können sie zueinander finden?

© Jens Schlueter/Getty Images

Bodo Ramelow: "Horst Seehofer hat mir Respekt gezollt"

Den CSU-Chef und Thüringens linken Ministerpräsidenten verbindet wenig. Doch bei den Verhandlungen über den Länderfinanzausgleich hielten sie zusammen – gegen Schäuble.