© Michael Heck

Götz Hamann

Verantwortlich für Print-Online-Projekte, DIE ZEIT und ZEIT ONLINE
Ich arbeite seit dem Jahr 2000 im Wirtschaftsressort der ZEIT, erst als Redakteur und seit 2008 als stellvertretender Ressortleiter. Seit dem Sommer 2015 bin ich zudem, zusammen mit Philip Faigle, für Print-Online-Projekte verantwortlich. Wir organisieren und verantworten gemeinsame Recherchen von ZEIT und ZEIT ONLINE – wie zur "Landkarte der Rechten Gewalt". Zugleich beraten wir bei übergeordneten Projekten, wenn es gilt, Print und Online zu verbinden.

Das treibt mich an

Mich fasziniert der digitale Wandel seit Langem, wie er auf Gesellschaft, Wirtschaft und Politik einwirkt. Was daraus für Chancen entstehen – und was für Risiken. Darüber schreibe ich, seit ich bei der ZEIT bin. Für einige Jahre habe ich mich außerdem noch intensiv mit Lobbyismus beschäftigt.

Da komme ich her

Geboren in Lüdenscheid, studiert in Münster/Westfalen (Geschichte, Wirtschaftspolitik, Publizistik), volontiert bei der "Frankfurter Allgemeine Zeitung", danach Teil der Gründungsredaktion der "Financial Times Deutschland" – und jetzt bereits lange bei der ZEIT.

Transparenzhinweis

Beirat im Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung; Elternvertreter im Kaifu Gymnasium, Hamburg

Meine wichtigsten Artikel

© Oliver Mark für DIE ZEIT

Journalismus: Wer vertraut uns noch?

Der Journalismus steckt in einer Glaubwürdigkeitskrise. Aber warum? Ein Essay über Fehler von Journalisten, Leser in Lynchstimmung und die Verantwortung des Publikums.

Facebook: Muss das sein?

Facebook hat 1,4 Milliarden Nutzer und ist ein Schauplatz für sämtliche Konflikte dieser Welt. Propaganda und anstößige Inhalte will es löschen – nach welchen Kriterien?

Weitere Artikel

Lkw-Maut: Ein Kartell gegen die Steuerzahler

Maut-Betreiber Toll Collect hat Hunderte Millionen Euro zu viel beim Bund abgerechnet. Die Bundesregierung scheint das nicht zu kümmern. Unser Investigativ-Text der Woche

© Google Earth Timelapse (Google, Landsat, Copernicus)

Sorriso: Blut für Soja

Deutschland importiert in großen Mengen Soja – doch der Preis dafür ist hoch. Im Streit um Land und Macht werden in Brasilien Kleinbauern ermordet und Urwälder gerodet.

© Marcus Simaitis/laif; Bettina Theuerkauf für DIE ZEIT

Whistleblower: Verräter statt Held

Es sind häufig Whistleblower, die große Wirtschaftsskandale aufdecken. Oft verlieren sie ihren Job. Lange hat sich niemand darum gekümmert. Doch nun macht die EU Druck.

© Henning Kretschmer für DIE ZEIT

Datenschutz: Gib mir meine Daten zurück

Die EU hat eine Datenschutz-Grundverordnung erlassen. Chefs und Bürgermeister haften künftig für Datenskandale – und Verbraucher haben die Lizenz zum Löschen.