Gunter Hofmann

Politikwissenschaftler, Philosoph und Autor für DIE ZEIT
Gunter Hofmann ist Journalist und Buchautor. Er arbeitete lange als politischer Korrespondent in Bonn für die "Stuttgarter Zeitung" und später für DIE ZEIT. In der Zeitschrift "Cicero" veröffentlichte er eine wöchentliche Kolumne. Als freier Autor schreibt er unter anderem über Politikgeschichte und die Bundesrepublik der Nachkriegszeit.
  • Artikel
© Horst Hassel/Carl-Schmitt-Gesellschaft e.V. (l.); Walter Lüden/Vintage Germany

Marion Gräfin Dönhoff: Der Tag, an dem Marion Dönhoff kündigte

Die Politikchefin der ZEIT, Marion Dönhoff, zog 1954 eine klare Linie: Als ein Text des NS-Staatsrechtlers Carl Schmitt im Blatt erschien, räumte sie ihren Schreibtisch.

Helmut Kohl: Ein vielschichtiger Kanzler

Helmut Kohl begann als Reformer – und wurde zum Amtsinhaber. Er stiftete Vertrauen – und endete doch verbittert. Nachruf auf einen großen, vielschichtigen Kanzler

© GettyImages

SPD: Verfolgt und voller Verständnis

Die Historikerin Kristina Meyer analysiert in ihrem Buch die Politik der SPD von 1945 bis 1990. Sie erzählt eine vielfach überraschende, andere Geschichte der Republik.

Lothar Späth: Der Modernisierer

Er liebte den politischen Streit, Parteilinien waren ihm egal. Lothar Späth wollte die CDU mit der neuen Zeit versöhnen, doch scheiterte an Kohl. Ein Nachruf

Egon Bahr: Ein großer Dialektiker der Politik

Egon Bahr hat das Konzept "Wandel durch Annäherung" bis zuletzt gelebt. Als Mann an der Seite von Willy Brandt trug er dazu bei, die Gräben in Europa zu überwinden.

Wiener Kongress: Metternichs große Stunde

Begründete der Wiener Kongress vor 200 Jahren eine zukunftsfähige Friedensordnung – oder begann in Wien schon der Erste Weltkrieg? Ein Streitgespräch.