Helene Hegemann

Schriftstellerin
1992 in Freiburg geboren, lebt in Berlin. Im Jahr 2008 wurde ihr erster Film "Torpedo" mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet. 2010 debütierte sie als Autorin mit dem Roman "Axolotl Roadkill", der in 20 Sprachen übersetzt wurde. 2013 erschien ihr Roman "Jage zwei Tiger", 2018 kam "Bungalow" hinzu, beide im Hanser Verlag. Sie inszeniert für Theater und Oper.
  • Artikel
© Fotos: Madlen Krippendorf für DIE ZEIT

Flugangst: Air Panik

Von unguten Gefühlen bei Turbulenzen bis zu Todespanik: Flugangst ist älter als Flugscham. Unsere Autorinnen wollen nicht länger leiden und buchen ein Flugangstseminar.

© Wikimedia Commons

Emanzipation: Schaut auf diese Frau!

Männer, die nach dem Sex einschlafen, leben gefährlich: Judith ermordet Holofernes und ist heute viel mehr als eine Heldin der Gendertheorie.

© Jim Dyson/​WireImage

Madonna: Mehr als eine Legende

Madonna rebelliert gegen die Verhaltensauflagen für alternde Musiker. Auf keinem Album spürt man ihre Widersprüche so stark wie auf "Rebel Heart".

Kraftwerk: Erotische Menschmaschinen

Vier Männer mit dem unwiderstehlichen Charme von Bill Murray: Kraftwerk spielen ihre 3-D-Konzertreihe nun auch in der Berliner Nationalgalerie.

© Jakob Börner

Freitext: Zurück zu den Hunden

Jeder hat Psychosen. Sogar unsere Vierbeiner gehen heute zum Nervenarzt. Kann doch nicht sein, dass alles, was heilig ist, als Verhaltensstörung gilt!

© Jan Woitas/​dpa

Helene Hegemann: An meine Kritiker

"Axolotl Roadkill", Helene Hegemanns Debütroman, war heftig umstritten: Was ist daran Plagiat, was Kunst? In der ZEIT bezieht die Autorin erstmals selbst Stellung.