Kaspar Heinrich

Freier Autor
Kaspar Heinrich schreibt als Filmkritiker für ZEIT ONLINE. Sein Herz schlägt für Kino, das den Geist kitzelt und den Magen umdreht.
  • Artikel
© Warner Bros. Entertainment

"Abgeschnitten": Kommt das Gruseln zurück?

Gute Thriller aus Deutschland sind selten, das zeigt auch Christian Alvarts blutige Schnitzeljagd "Abgeschnitten". Dennoch erfährt das Genrekino gerade neue Impulse.

© Julia M. Müller/Weltkino Filmverleih

"Der Hauptmann": Des Henkers neue Kleider

Im April 1945 findet ein deutscher Soldat eine Offiziersuniform und wird darin zum Kriegsverbrecher. Robert Schwentke hat die Begebenheit in "Der Hauptmann" verfilmt.

"Dinky Sinky": Woher sollen die Babys kommen?

In der subtilen Tragikomödie "Dinky Sinky" beobachtet die Regisseurin Mareille Klein sehr exakt, wie eine Frau an ihrem unerfüllten Kinderwunsch beinahe zugrunde geht.

© Peter Fröhlich

Hofer Filmtage: Jäger des verlorenen Zuschauers

Die Hofer Filmtage sind eine Institution des Independentkinos. Der neue Leiter Thorsten Schaumann soll das Festival kontroverser und digitaler machen.

Liebe im Film: Fast so kompliziert wie in echt

Offen oder heimlich schwul, Dating-App-nutzender Single oder Romantiker: Liebende zeigen sich derzeit im deutschsprachigen Film so facettenreich wie im wahren Leben.

Benjamin Ree: "Seine Art von Einsamkeit ist selten"

Wer ist der Mensch, der mit verspielter Leichtigkeit die Großen des Schachs schlägt? Der Dokumentarfilmer Benjamin Ree wollte hinter das Geheimnis Magnus Carlsen kommen.

"Das Versprechen": Opfer einer Jugendliebe

Ist Jens Söring der "German bastard", der die Eltern seiner Freundin Elizabeth Haysom tötete? Die Dokumentation "Das Versprechen" lässt einen anderen Schluss zu.

"Die letzte Sau": "Humor ist eine Waffe"

Aron Lehmann ist einer der wenigen deutschen Filmemacher, der schon erfolgreich Indie-Komödien wie Großproduktionen drehte. Nur unser Schubladendenken macht ihn wütend.

Nächste Seite