Lisa Hegemann

Redakteurin im Ressort Digital, ZEIT ONLINE
Geboren 1987 im Ruhrpott. Besuch der Kölner Journalistenschule, VWL-Studium an der Uni Köln. Als freie Journalistin unter anderem für das "Handelsblatt" und die "WirtschaftsWoche" geschrieben und in dieser Zeit das Portal "WiWo Gründer" mitaufgebaut. 2016 zu "t3n" gewechselt, dort als stellvertretende Redaktionsleiterin das Printmagazin und den Onlineauftritt mitbetreut. Seit Mai 2018 ist sie Redakteurin im Ressort Digital bei ZEIT ONLINE.

Transparenzhinweis

Mitglied des 1. FC Köln, Mitglied im Ehemaligenverein der Kölner Journalistenschule, ehrenamtliche Mentorin der Jungen Journalisten, Teil der Arbeitsgruppe zu "Corporate Digital Responsibility" im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz. Gehört keiner Partei an.

Filterblase: "Radikalisierung ist nicht erst durch das Internet entstanden"

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Es geht in der Frage ja nicht ausschließlich um Telegram, sondern darum, ob geschlossene, der Öffentlichkeit nicht zugängliche Dienste zu einer stärkeren Radikalisierung beitragen als Foren oder soziale Netzwerke. Telegram ist als Beispiel genannt, weil sich nach der Tat das Video dort verbreitete (siehe auch Link im Interview).

Zum Kommentar

FaceTime: Ein Bug, den Apple nicht so leicht fixen kann

Danke für Ihren Hinweis. Wir verwenden Doppelformen. Genauso wie bei Nutzern auch Nutzerinnen mitgemeint sind, sind bei Nutzerinnen auch Nutzer mitgemeint. Es kann auch mal eine Nutzerin in unserem Text vorkommen, so wie manchmal auch ein Nutzer auftaucht. Unsere Textchefin Meike Dülffer hat unsere Schreibregeln zu diesem Thema hier ausführlich aufgeschrieben: https://blog.zeit.de/glashau…

Viele Grüße aus der Redaktion,
Lisa Hegemann

Zum Kommentar