© Michael Heck

Malte Henk

Redakteur im Ressort Dossier, DIE ZEIT
Geboren 1976, aufgewachsen bei Wolfsburg. Nach dem Wehrdienst Studium der Geschichte, Germanistik und Rhetorik in Tübingen und Edinburgh. 2004/05 Henri-Nannen-Journalistenschule, danach bis 2013 bei "Geo"; seitdem im Dossier der ZEIT. Ausgezeichnet u. a. mit dem Nannen Preis und dem Deutschen Reporterpreis.

Meine wichtigsten Artikel

© Amrai Coen

Ebola: Wie das Virus in die Welt kam

Jeder, der Etienne Quamounos Sohn berührte, war dem Tod geweiht. Emile war Patient Null einer Epidemie, die zur globalen Katastrophe wurde. Wie Ebola in die Welt kam.

Japan: Jugend ohne Sex

Den jungen Japanern fehlt angeblich das Interesse an der Liebe. Kann das sein? Das Land ist verunsichert, es herrschen die Alten, die Gefühle erstarren.

Weitere Artikel

© EyeEm/Getty Images

Koran: "... und schlagt sie!"

Sure 4, Vers 34 ist eine der umstrittensten Passagen im Koran. Sie fordert Männer auf, ihre widerspenstigen Frauen zu schlagen. Wie sehr wirkt der alte Satz noch heute?

© DIE ZEIT

Journalismus: Die Realität ist immer struppig

Der Fall Relotius zeigt: Wir brauchen mehr, nicht weniger Reportagen! Denn ohne erzählerische Mittel kann es eine erhellende Darstellung von Wirklichkeit gar nicht geben.

© Sven Zellner / Agentur Focus für DIE ZEIT

Geburten: Drei von 140 Millionen

Jede Sekunde wird irgendwo ein Baby geboren, wie wachsen sie auf? Die Geschichten aus Kolumbien, Norwegen und der Mongolei wollen wir Ihnen an Heiligabend erneut zeigen.

© Sandra Calligaro / PinK / Agentur Focus für DIE ZEIT

Asylpolitik: Seehofers 69

Am 69. Geburtstag von Horst Seehofer wurden 69 Flüchtlinge abgeschoben. Viele Leser interessierte, was aus ihnen wurde. Wir präsentieren Ihnen die Geschichte noch einmal.

Matthias Matussek: Ein Dagegen-Mensch

Matthias Matussek war ein gefeierter "Spiegel"-Reporter. Heute applaudiert ihm vor allem die neue Rechte. Ehemalige Kollegen meiden ihn. Wer hat sich von wem entfremdet?

Afrika: "Wir brauchen einen afrikanischen Frühling"

Wie kann den Menschen in Afrika geholfen werden? Vier Kenner diskutieren über Probleme und Lösungsansätze – und den Unterschied zwischen "Migrant" und "Flüchtling".