Nikita Hansen

Mitte 30, Journalistin und Singlekolumnistin für ZEITmagazin ONLINE. Arbeitet in dieser Funktion lieber unter Pseudonym.
  • Artikel
© Giorgio Fochesato/Westend61/plainpicture

Cyberstalking: Liken ist doch auch nur Stalking

Zeitgleich online sein, das ist fast wie nebeneinander auf dem Sofa sitzen. Aber wie kuschelig kann es eigentlich werden mit der ständigen Statuskontrolle am Smartphone?

© Kinga Cichewicz/unsplash.com

Singleleben: Bei mir ist es heute nicht so gut

Wohin bloß, wenn der Abend zur Nacht wird, die man gemeinsam verbringen will? Wenn man alle Optionen durchgeturnt hat, bleibt am Ende nur eine Lösung.

© Daria Shevtsova/pexels

Dating: Ich mach die Biege

Wenn Frauen sich plötzlich für Wandern, Bouldern oder Motorräder interessieren, haben sie wohl einen neuen Mann kennengelernt. Ist das nicht total bescheuert?

© Blend Images/Inuk Studio/plainpicture

Affären: Warum lieben wir ständig aneinander vorbei?

Es beginnt mit einem Blick und einem Glas Champagner, beim nächsten Mal küsst man sich. Und dann? Die Liebe könnte so einfach sein. Wenn das Timing stimmen würde.

© Astrid Doerenbruch/plainpicture

Dating: Männer, die in Kaffees pusten

Der Mann fürs Leben muss die richtige Haltung haben, das gilt für die Kaffeetasse ebenso wie für die Politik. Aber wie viel Schnittmenge braucht man mit einer Affäre?

© Dave and Les Jacobs/Blend Images/plainpicture

Dating: Mein erster zweiter Move

Das erste Date, der erste Kuss: Warum machen Männer beim Dating immer alles klar? Weil es Frauen so schwerfällt, selbst wenn sie souverän sind. Warum ist das so?

© Brice Hardelin/plainpicture

One-Night-Stand: Das Morgengrauen der Zweisamkeit

Es gibt Nächte, da passt erst alles und dann gar nichts. Das liegt nicht daran, dass das Sofa zu eng ist oder der Arm des Mannes zu schwer. Wie kommt man da wieder raus?

© Stefanie Neumann/plainpicture

Beziehungen: Der Falscheste von allen

Er ist nett, klug, lustig – und leider ist alles andere an ihm nichts anderes als fantastisch. Ab aufs Podest! Nur diese irren Augen hätten eine Warnung sein sollen.