Florian Illies

Autor der ZEIT
geboren 1971, leitete von 2009 bis 2011 das Feuilleton der ZEIT und ist seither Teilhaber des Auktionhauses Villa Grisebach und dort für die Kunst des 19. Jahrhunderts zuständig
© Willing-Holtz für DIE ZEIT

Rowohlt Verlag : In der zersplitterten Wirklichkeit

Der Rowohlt Verlag ist aus Schleswig-Holstein an den Hamburger Hauptbahnhof gezogen. Verleger Florian Illies erzählt, warum das ein wunderbarer Ort zum Büchermachen ist.

Emil Nolde: Die falsche Deutschstunde

Angela Merkel hängt Emil Nolde ab. Sie hätte um Verständnis werben sollen, dass niederträchtige Menschen große Kunst schaffen können. Warum, das hat viele interessiert.

Landschaftskunst: In die Sonne blinzeln

Bilder vom Sommer an der See erlebt man am besten im Sommer an der See: Über dänische Landschaftskunst, die in Greifswald zu sehen ist

Malerei: Moderner Zweikampf

Tamina Amadyar kommt aus Kabul und malt in Berlin. Sie braucht dafür nur zwei Farben – und wenn sie Glück hat, verhalten die sich wie Hund und Katze auf der Leinwand.

Berlin: Eine Geschichte ohne Moral

Wie prägten die Künste die Goldenen Zwanziger im "Babylon Berlin"? Eine Reise zurück ins Jahr 1927, als die Zukunft kühl, laut und kühn klang.