Fokke Joel

Freier Autor

Schwerpunkte

Literatur
Geboren 1962 in Kiel. Studium der Germanistik, Philosophie und Politischen Wissenschaft an der Freien Universität Berlin. Journalist für Print und Online, seit Juni 2008 für ZEIT ONLINE. Lebt in Berlin.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Typisch Deutsch e.V.

Vereinsgründung: Typisch Deutsch e.V.

Migranten sind "Neudeutsche", Mehrsprachigkeit ist ein Gewinn: Ein Verein will das typisch Deutsche neu definieren. Der Vorstand erklärt, was das genau bedeutet.

Straßenmusik: Mozart plus Rente

Draußen ist Klavierhelmut ohne Konkurrenz: Ein Gespräch mit dem Berliner Allrad-Pianisten über das Wetter, die Krise und die Mikroökonomie der Straßenmusik

Weitere Artikel

© Mathias Bothor

Deborah Feldman: In der Freiheit eingesperrt

Deborah Feldman floh aus einer orthodoxen jüdischen Gemeinde in New York. Ihr Buch "Überbitten" erzählt von den Hindernissen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

© Stan Honda/ AFP/ Getty Images

Jahresrückblick: Was aus unseren Geschichten wurde

Was ist eigentlich aus den Protagonisten unserer Artikel geworden? Wie haben sich Geschichten aus 2010 weiterentwickelt? Unsere Autoren sind einigen Fällen nachgegangen.

© Sebastian Widmann dpa/lno

Radfahren: Völker, hört die Pedale!

Von Berlin bis Peking wittern die Fahrradfahrer Frühlingsluft. Aber in New York und Paris gibt es Rückschläge. Und was ist mit Kapstadt? Ein Überblick.

© Matthes & Seitz Berlin

Warlam Schalamow: In der Vernichtungsmaschinerie

Der Schriftsteller Warlam Schalamow war lange Jahre in stalinistischen Lagern interniert. Sein Buch "Wischera. Antiroman" gewährt erschütternde Einblicke.

© Massimo Di Nonno/Getty Images

Imre Kertész: Der Überlebende

Imre Kertész fand eine Sprache für das Unsagbare. In seinem Werk ging es ihm um die literarisch ausgedrückte Wahrheit des Holocaust. Zum Tod des Nobelpreisträgers

© Susanne Schleyer

Jochen Schmidt: Abgesang aufs Kutschenzeitalter

Jochen Schmidt ist ein witziger, origineller Schriftsteller. In seinem jüngsten Erzählband "Der Wächter von Pankow" spürt man davon leider viel zu wenig.

Nächste Seite