© Michael Heck

Anne Kunze

Redakteurin im Ressort Investigativ, DIE ZEIT
In ihren Reportagen beschreibt Anne Kunze immer wieder systemische Missstände und Ausbeutungsverhältnisse in der deutschen Industrie. Insbesondere die Zustände in der Fleischindustrie hat Kunze in mehreren Artikeln verfolgt. 2014 deckte sie systematischen Betrug mit dem Gütesiegel des Neuland-Vereins auf und legte offen, wie unter der Zertifizierung für artgerechtere Tierhaltung Fleisch aus Massentierhaltung verkauft wurde. Für ihre Reportage "Die Schlachtordnung" über die Lebens- und Arbeitsbedingungen von osteuropäischen Werkvertragsarbeitern in der niedersächsischen Schlachtindustrie erhielt sie mehrere Preise.

Meine wichtigsten Artikel

© Ralph Orlowski/Getty Images
Serie: Tödliche Keime

Fleischwirtschaft: Geordnete Ausbeutung

In einer Idylle in Niedersachsen wird im Sekundentakt geschlachtet, immer schneller, immer billiger, immer schmutziger. Am Ende leidet die Gesundheit aller darunter.

Weitere Artikel

© Getty Images/Getty Images

Nutztiere: Jung, männlich, Wegwerftiere

Bullen geben keine Milch, Hähne legen keine Eier. Männliche Tiere gelten in der Landwirtschaft von Geburt an als wertlos. Wohin mit ihnen?

© Henning Bode/laif

Stalleinbrüche: Purer Aktionismus

Ein Koalitionsvertrag sammelt die Vorhaben einer Regierung. Er soll die großen Linien der Politik bestimmen. Wieso will der Vertrag plötzlich Stalleinbrüche bestrafen?

© Ludwig Ander-Donath für DIE ZEIT

Babynahrung: Die Spur des weißen Pulvers

Aus Drogerieregalen in ganz Deutschland wird Babynahrung gestohlen. Was fangen Diebe damit an? Drei Polizisten decken ein internationales kriminelles Netzwerk auf.

Kurz erklärt: Die Methoden der Milchpulvermafia

Ein kriminelles Netzwerk stiehlt seit Jahren Babynahrung aus deutschen Drogerieregalen. Wie die Diebe das weiße Pulver bis nach China schaffen, zeigt unser Video.

© [M] Shutterstock

Lachs: Der gefährlichste Fisch der Welt

Ermordete Bauern, Explosionsgefahr auf Schiffen – all das hat mit unserem Appetit auf Lachs zu tun. Was passiert, wenn sich die Menschheit eines wilden Tieres bemächtigt.

© Lia Darjes für DIE ZEIT
Serie: Mit eigener Hände Arbeit

Zoohändler: "Ich hatte nie einen Bezug zu Tieren"

Stephan Wulfhorst arbeitet seit 31 Jahren als Zoohändler. Sein Geschäft bezeichnet er als Kontaktbörse. Hier lernen sich Mensch und Tier kennen. Wer ist komplizierter?