Horst Künnemann

  • Artikel

Edle und nichtedle Rothäute

Über Generationen hinweg haben Lektüre für Heranwachsende und zuletzt das Serienangebot der Medien Film und Fernsehen Verheerendes in den Köpfen und mancherlei Verzerrungen in den Vorstellungen über Amerika angerichtet: Edle und nichtedle Rothäute, die elegant in den Todesschuß taumeln, allmächtige Westmänner vom Schlage Old Shatterhands und der Cartwrights, dazu überangepaßte, brav gescheitelte Farmerskinder, die in "Lassie", "Lieber Onkel Bill" und ähnlichen Greueltaten mittelschichtige Schönrednerei betreiben und mit den erwachsenen Protagonisten dem naiven Betrachter das Hochgefühl vermitteln, Deutsch sei eine Weltsprache – da sie den Weißen so edel im Synchronton von den Lippen geht, gebrochen und schartig aber aus dem Munde von Farbigen und Indianern quillt.

Das waren noch Männer

Prozesse und Attacken, Enthüllungen oder auch kritische Verrisse des "letzten deutschen Groß-Mystikers" (Arno Schmidt) haben in zwei Generationen nichts oder nur wenig gefruchtet: Karl May marschiert ungeschoren auf weitere Auflagen-Millionen zu.