Nicola Kuhn

Redakteurin des "Tagesspiegel"
Nicola Kuhn (Journalistin, Kunstkritikerin) wurde 1962 in Mannheim geboren. Sie studierte in Köln und Hamburg Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft sowie Neuere Geschichte nach Volontariat und Redakteurstätigkeit bei der "Neuß-Grevenbroicher Zeitung"/"Rheinischen Post". Sie arbeitete als Kunstkritikerin für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und den "Kölner StadtAnzeiger" sowie für den WDR. Seit 1991 ist sie Redakteurin für Bildende Kunst beim Berliner "Tagesspiegel". Daneben hatte sie Fellowships beim "Philadelphia Inquirer" und "Guardian" in London. 2013 erhielt sie als erste Preisträgerin den hbs-Kritikerpreis.
  • Artikel
© Tiziana Fabi/AFP/Getty Images

Biennale in Venedig: Der Grusel der Gegenwart

Fake-News, Brexit und Klimakatastrophe: Die Biennale in Venedig spürt unter Leitung von Kurator Ralph Rugoff dem Chaos unserer Zeit nach.

© Heike Hanada

Bauhaus: Wo die Moderne zum Mythos wird

Baustelle Weimar: Die deutsche Klassikstadt bereitet sich mit einem Museumsneubau auf das große Bauhaus-Jubiläum 2019 vor.

Millionendefizit: Das Kassel-Desaster

Die Documenta 14 wurde viel kritisiert, das Publikum kam trotzdem zahlreich. Jetzt schließt die weltgrößte Kunstschau mit einem Defizit von mehreren Millionen Euro.

documenta: Fremdlinge in der City

Am Samstag eröffnet der documenta zweiter Teil: In Kassel präsentiert sich die Weltkunstausstellung deutlich durchdachter als in Athen.

Manifesta: Huren mit goldenen Uhren

Ist das noch Arbeit oder schon Kunst? Unter der Leitung von Christian Jankowski sucht die europäische Wanderbiennale Manifesta in Zürich die Konfrontation.