© Michael Heck

Simon Kerbusk

Redakteur im Ressort Wirtschaft, DIE ZEIT
Simon Kerbusk ist Redakteur im Ressort Wirtschaft der ZEIT. Zuvor leitete er fünf Jahre lang das Magazin ZEIT CAMPUS. Er studierte Biomedical Science an der Universität Marburg und Biomedicine and Society an der London School of Economics. Seit 2011 bei der ZEIT, zuvor freier Journalist.
Junge Wissenschaftler: "Schwangere werden sofort vor die Tür gesetzt"

Lieber Micha.aus.dem.Wald,
danke für Ihre Anregungen. Wir berichten in ZEIT Campus schon seit vielen Jahren über die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses (z.B. hier: http://www.zeit.de/campus...) und werden das auch in Zukunft weiter tun.
Ein Interview, in dem Johanna Wanka mit den Ergebnissen der Befragung konfrontiert wird, finden Sie in der aktuellen Ausgabe der ZEIT.
Mit den besten Grüßen aus der Redaktion,
Simon Kerbusk

Zum Kommentar
Asylrecht: Wie ich Zaid vor der Abschiebung bewahrte

Lieber chrullrich,
vielen Dank für Ihren Hinweis. In dem Artikel ist selbstverständlich ausschließlich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gemeint. Wir haben das im Text jetzt noch einmal klarer formuliert, um Missverständnisse zu vermeiden.
Beste Grüße aus der Redaktion!

Zum Kommentar
Studentenwerk-Umfrage: Fördert die Arbeiterkinder

Sehr geehrter Herr Galt,
ich sehe viele der Probleme ganz ähnlich wie Sie. Es stellt sich aber natürlich die Frage, wie man die "rein leistungsorientiert" messen soll. Die große Schwierigkeiten beim Vergleichen von Noten hat meine Kollegin Leonie Seifert kürzlich in einer Geschichte für ZEIT CAMPUS aufgeschrieben (http://www.zeit.de/campus...). Herzlich, SK

Zum Kommentar
Studentenwerk-Umfrage: Fördert die Arbeiterkinder

Lieber der_Arnemann,
danke für Ihren Kommentar. Zu der Gegenüberstellung von "gleicher Arbeit" kommt es doch meist gar nicht. Dort, wo bei der Vergabe von Studienplätzen oder Stipendien nicht nur die Noten zählen, bekommen in der Regel Auswahlgespräche und die Biographie der Bewerber ein besonderes Gewicht. Zurzeit macht hier besonders positiv auf sich aufmerksam, wer Auslandspraktika oder ein spannendes Ehrenamt vorweisen kann. Dahinter steckt die Idee, so besonders aufgeschlossene und engagierte Menschen auszuwählen. Als Erster in der Familie zu studieren, kann aber ebenso ein Hinweis auf besonderes Potential sein, meinen Sie nicht?

Zum Kommentar
Sex an der Uni: Seltene Höhepunkte im Hörsaal

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Vielen Dank für Ihre Kommentare!

Wir finden: Sex gehört zum Studentenleben. Darum hat das Thema auch einen Platz in ZEIT CAMPUS verdient.

Liebe AlleZeitenÄndernSich, Vitovska, DerDude, sassenach, Siggi O., neumannder, madblueshippie, Georg47,
Sie sind offenbar anderer Meinung. Ist eine Geschichte über Sex Ihrer Ansicht nach grundsätzlich fehl am Platz in unserem Magazin? Oder stören Sie sich nur an diesem speziellen Text?

Liebe christygoe, MfLuder, whateveryouthink, ERNSTmusik, fraangelico, Dodge this,
wir wären dankbar für Anregungen. Wenn Sie sich nicht grundsätzlich am Thema Sex in ZEIT CAMPUS stören: Mit welcher Geschichte zum Thema hätten wir Sie überzeugen können?

Lieber tuo, was es bedeutet, als Student Nähe und Sexualität zu vermissen, hat einer unseren Autoren in ZEIT Campus beschrieben, vielleicht gefällt Ihnen der Beitrag besser?www.zeit.de/campus/2006/0...

Ich freue mich auf einer weiterhin lebhafte Diskussion und Ihre Anregungen.

Herzlich,
Simon Kerbusk
ZEIT CAMPUS

Zum Kommentar