Wolfgang Kemp

  • Artikel

K U L T U R G E S C H I C H T E : Denken mit dem Stift in der Hand

Nehmen wir an, ein Mensch des Jahres 1926 liest in der Zeitung von der Eröffnung eines privaten Forschungsinstituts in Hamburg. K. B. W. ist der Name: Kulturwissenschaftliche Bibliothek Warburg. - Das Tagebuch des Warburg-Instituts erzählt mit Esprit, wie Kunstwissenschaft neu entsteht

Ein Krieger mit Profil

Die elegante Biografie des Federico da Montefeltro zeigt einen Fürsten der Renaissance, der sich nach allen Regeln der Kunst ein Selbstbild erfindet

Zeitgeist: Mehr ist weniger

Denken am Gefrierpunkt: Auf dem Hamburger Trendtag bejubeln Marketing-Philosophen die künftige Konsumentendemokratie

Lizenz zum Raffen

Die Geschichte des legendenumwobenen und höchst zwielichtigen Geheimagenten und Kunstsammlers Ante Topic Mimara aus Kroatien

Mahlstrom

Die documenta 11 fand in der Karibik zu sich selbst

Echtmensch im Kosmodrom

Geiler als Playstation Two oder zurück zu den Fingerfarben? Erste Impressionen eines leicht beeindruckbaren Expo-Gängers aus Hannover