© ZEIT ONLINE

Carsten Luther

Redakteur für internationale Politik im Ressort Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, ZEIT ONLINE
Seit 2012 als Redakteur bei ZEIT ONLINE *** Ausgezeichnet mit dem Medienpreis Entwicklungspolitik 2010 *** 2007 bis 2011 Redakteur bei der "Rhein-Zeitung", zuvor Volontariat *** International Graduate Degree Programme "European Culture and Economy", M.A. *** Studium Internationale Politik, Neuere Geschichte, Literaturwissenschaft, B.A.

Meine wichtigsten Artikel

© Jim Watson/AFP/Getty Images

Donald Trump: So kann keine Demokratie überleben

Das Schlimmste nach einem Jahr Trump ist nicht seine Politik. Die ist gewöhnlicher als gedacht. Aber der Präsident schwächt alles, was gerade jetzt Stärke beweisen muss.

© Chris Keane/Reuters

US-Wahl: Der Ernstfall

Donald Trump war lange nur ein schlechter Scherz. Jetzt wird er Präsident. Die Welt muss sich fürchten vor dem, was diesem unberechenbaren Mann als Nächstes einfällt.

Weitere Artikel

© Olivier Douliery/AFP/Getty Images

Donald Trump: Belagert

Russland-Verschwörung, Justizbehinderung, Schweigegeld – zahlreiche Untersuchungen graben sich tief in Donald Trumps Leben. Eine Auswahl der wichtigsten Ermittlungen

© Carlos Barria/Reuters

Donald Trump: Erpresser ohne Druckmittel

Der US-Präsident gibt im Streit um die Mauer an der Grenze zu Mexiko nicht nach. Er hat keine Strategie, um die Haushaltssperre zu beenden. Und die Zeit läuft gegen ihn.

© Chip Somodevilla/Getty Images

Donald Trump: Notstand im Weißen Haus

Auch mit einem Notstand wird Donald Trump seine Mauer nicht rasch bauen können. Es geht um Symbolik: Er hat sich im Haushaltsstreit in eine unmögliche Lage manövriert.

© Mario Tama/Getty Images

USA: Donald Trumps Mauer löst gar nichts

Der US-Präsident will Milliarden für den Bau einer Mauer zu Mexiko, um Drogenschmuggel, Terror und illegale Migration einzudämmen. Die Fakten zeigen, wie falsch er liegt.

© U.S. Marine Corps/Gabino Perez/AP/dpa

Syrien: Donald Trump will gar keine Syrien-Strategie

Der US-Präsident will einfach raus, die Konsequenzen des Truppenabzugs aus Syrien interessieren ihn nicht. Wichtige Berater haben andere Ziele, dringen aber nicht durch.

© Brendan Smialowski/AFP/Getty Images

US-Verteidigungsminister: Einer wie Mattis kommt nicht wieder

Der Rücktritt des Verteidigungsministers ist eine Zäsur – nicht nur für die USA. Die Werte, die James Mattis lebt, haben endgültig keinen Platz mehr im Weißen Haus.

© Mandel Ngan/AFP/Getty Images

Donald Trump: Alle warten auf den großen Knall

Was weiß US-Sonderermittler Robert Mueller, kann er Donald Trump eine Russland-Verschwörung vorwerfen? Im Umfeld der Wahlen herrschte Ruhe, jetzt ist die Lage explosiv.