© Michael Heck

Caterina Lobenstein

Korrespondentin in der Hauptstadtredaktion, DIE ZEIT
Geboren in Jena, aufgewachsen in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Abitur an der Landesschule Pforta, Studium der Politik- und Musikwissenschaft in Marburg, Bologna, Leipzig und Riga. Ausbildung zur Journalistin an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Seit 2012 bei der ZEIT, zunächst beim Magazin ZEIT Campus, dann als Redakteurin im Wirtschaftsressort. Seit 2018 in der Parlamentsredaktion in Berlin.

Transparenzhinweis

Mitgliedschaften: Deutscher Alpenverein, evangelische Kirche

Meine wichtigsten Artikel

© Ina Schoenenburg/Ostkreuz für DIE ZEIT

AfD in Bitterfeld: Hier herrscht Klassenkampf

In der Arbeiterstadt Bitterfeld ist die AfD stärkste Partei. Ihre Wähler haben nicht nur mit Flüchtlingen ein Problem, sondern auch mit dem Kapitalismus.

© Akintunde Akinleye/Nigeria

Afrika: Ein Mann pflückt gegen Europa

Kojo Ebeneku ist Bauer in Ghana. Seine Geschichte zeigt, wie EU-Politik in Afrika Leben zerstört – und was es bedeuten würde, Fluchtursachen wirksam zu bekämpfen.

Weitere Artikel

© Oliver Berg/dpa

Bündnis 90: Können die Grünen auch rot?

Mehr Sozialstaat, weniger Veggie-Day: Bisher machen die Grünen Politik für ökologisch bewusste Besserverdiener, jetzt wollen sie neue Wähler gewinnen. Ist das so einfach?

© Felix Schmitt für DIE ZEIT

Altenpflege: "Wir brauchen Hilfe, Herr Spahn!"

Einsame Bewohner, gestresste Betreuer, kaum Geld: Die Altenpflege hat viele Probleme. Eine Pflegerin und ihr Chef diskutieren mit Gesundheitsminister Jens Spahn.

© Karpov/handout via REUTERS

Seenotrettung: Oder soll man es lassen?

Private Helfer retten im Mittelmeer Flüchtlinge und Migranten. Ist die Seenotrettung legitim? Ein Pro und Contra

© Theo Heimann/ddp

Angela Merkel: "Wir sind jetzt an der Grenze"

Angela Merkel bleiben nur noch wenige Tage, um ihre Kanzlerschaft zu retten. Von der Krise in der Koalition könnten die Grünen und die AfD profitieren.

© Wolf Heider-Sawall/laif

Bamf: Aktenberge und Urlaubssperren

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stand schon früh vor dem Kollaps. Aber das lag weniger an der Ineffizienz der Behörde. Sondern an der Ignoranz der Regierung.

© Carmen Jaspersen/dpa

Bamf-Skandal: War Ulrike B. das Opfer einer Intrige?

Die ehemalige Leiterin des Bremer Bamf soll Kriminellen Schutz gewährt und mit dubiosen Anwälten gekungelt haben. Ist dieses Bild vollständig? Ihr Anwalt widerspricht.

© Michael Dalder/Reuters

Asylpolitik: Die machen da nicht mit

Bundesinnenminister Horst Seehofer will Asylbewerber in "Ankerzentren" sammeln und so Abschiebungen beschleunigen. Doch die Bundesländer verweigern ihm die Unterstützung.