© Michael Heck

Dietmar H. Lamparter

Redakteur im Ressort Wirtschaft, DIE ZEIT
Baujahr 1955. Schwabe. Studium der Psychologie, Soziologie und Politik in Tübingen. Diplom-Psychologe. Hat als Marktforscher angefangen und arbeitet seit Mitte der achtziger Jahre als Wirtschaftsjournalist. ZEIT-Redakteur seit November 1991 – mit Schwerpunkten Unternehmen, Märkte und Management.

Das treibt mich an

Aufklärung über wirtschaftliche Zusammenhänge; die Rolle des Menschen in Unternehmen und Institutionen analysieren und beschreiben – ein Thema durchdringen und der "Wahrheit" so nahe wie möglich kommen. Partei ergreifen, wenn etwas schief läuft.

Da komme ich her

Von der Schwäbischen Alb – einer erzkonservativen Region durchsetzt mit hellen Köpfen. Sozialisiert durch Streit um Ostpolitik und Bildungschancen für Arbeiterkinder. Wertvolle Erkenntnisse durch Arbeit im Kinderheim während Zivildienst und Studium.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Der "Münsinger Brezelkrieg" (1973) – eine Leserbriefschlacht der Schülermitverwaltung gegen die örtliche Bäckerinnung. Es ging um die Verdopplung des Preises für die Pausenbrezel, die wir Schüler durch Selbstversorgung mit günstiger Ware aushebelten. Die Innung hetzte die Behörden auf uns. Die Lust an kritischer Argumentation war geweckt.

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Der Arbeit in Unternehmen als Spiegelbild der gesellschaftlichen Entwicklung

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Bleibt privat.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Mit dem Rikscha-Fahrer in Indien, der mich erst zu meinen Recherchezielen fuhr und mich dann zum Tee mit seiner Familie mitten in einem Slum einlud – damals schrieb ich die Geschichte "Die Computerkids von Delhi" – der Beginn einer neuartigen Arbeitsteilung zwischen Entwicklungs- und Industrieländern.

Diese Recherche hat etwas verändert

Meine Recherchereise durch DDR-Unternehmen kurz vor der Wiedervereinigung und die ehrlichen, aber naiven Bemühungen der Menschen in den Unternehmen, sich auf den Kapitalismus vorzubereiten.

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Autonomes Fahren: Wer hat das Kommando?

Kein Thema ist in der Autoindustrie heißer als das selbstfahrende Auto. Bis es kommt, sind aber noch viele Hindernisse zu überwinden. Nicht zuletzt die Hürde im Kopf.

Weitere Artikel

Bahn: Lokführer her!

Die Bahnbranche muss wieder mehr Personal für den Führerstand ausbilden. Sie werden gebraucht – trotz Automatisierung.

© dpa

Maultaschen: Attacke, Deutschland!

Eine schwäbische Firma hat Maultaschen zum Industrieprodukt gemacht. Jetzt will sie die Republik erobern. Noch sind der Norden und der Osten maultaschenresistent.

© Sébastien Thibault für DIE ZEIT

Rupert Stadler: Mit Vollgas ins Gefängnis

Lange galt Audi-Chef Rupert Stadler als unantastbar. Jetzt erledigt die Justiz, was der Aufsichtsrat nicht vermochte.

© Christoph Schmidt/dpa

Dieselantrieb: Stinkt doch gar nicht

Bosch behauptet, der saubere Diesel sei nun möglich. Die neue Technik hat eine Chance verdient.

© Marc Tirl/dpa

Opel: Was wollen die Franzosen mit Opel?

Im Sommer 2017 kaufte der französische Autokonzern PSA den Hersteller Opel. Nun wächst die Furcht, dass PSA Opel kaputtspart. Den Arbeitern fehlt eine klare Perspektive.

Carsharing: Größer denken

BMW und Daimler wollen ihre Mobilitätsdienste fusionieren. Ein richtiger Schritt im Wettbewerb mit den Internetkonzernen.

Ravensburger Spiele: Lasst uns spielen!

"Memory" und "Das verrückte Labyrinth" auf dem Handy spielen? Kein Problem, der Spieleverlag Ravensburger digitalisiert seine Dauerbrenner.