© Michael Heck

Ulrich Ladurner

Redakteur im Ressort Politik, DIE ZEIT
Geboren in Südtirol. Nach langen Aufenthalten in Rom, Wien und Zürich 1999 in Hamburg bei DIE ZEIT als Auslandsredakteur gelandet. Seit 1991 permanent mit Berichterstattung über Kriege und Krisen beschäftigt. Bosnien, Kosovo, Afghanistan, Pakistan, Iran, Irak, Libyen sind einige der Länder, aus denen ich berichtet habe. Autor zahlreicher Bücher.

Das treibt mich an

Neugier

Da komme ich her

Aus den Bergen.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Der Zerfall Jugoslawiens

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Krieg

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Ausspannen

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Mile Stojić

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Anti-Terror-Kampf: Mord von Staats wegen

In Makedonien wurden sechs Pakistanis und ein Inder von Polizisten umgebracht. Bilal Kazmi war eines der Opfer. Das Verbrechen soll der Innenminister befohlen haben, um sich als Anti-Terror-Kämpfer zu inszenieren

Weitere Artikel

© Joe Klamar/AFP/Getty Images

EU-Gipfel: Die EU ist besser als ihr Ruf

Die Menschen in der Europäischen Union erwarten zu viel, daraus folgt neuerdings Wut. Dabei löst die EU zurzeit viele Probleme – gerade beim Thema Migration.

© Vincent Kessler/Reuters

Ungarn: Das EU-Parlament hat den Kampf angenommen

Die Parlamentarier ergreifen die Initiative gegen die illiberalen Kräfte in der Union und wollen Viktor Orbán in die Schranken weisen. Der Anfang eines langen Konflikts.

© PAOLO TRE/A3/CONTRASTO/laif

Matteo Salvini: Ganz nah dran

Der italienische Innenminister Matteo Salvini von der rechtsextremen Lega verführt und begeistert seine Landsleute. Wie schafft der Populist das?

© Hani Amara/Reuters/Reuters

Libyen: Die Sklaven vor Europas Haustür

Die Europäer konnten Libyens Diktator Gaddafi wegbomben, heute tolerieren sie einen Sklavenmarkt in ihrer Nachbarschaft. Dabei sollte die EU in Libyen dringend handeln.

© Sean Gallup/Getty Images

Migration: Drei Jahre "Wir schaffen das"

Seit drei Jahren dominiert der Umgang mit Asylbewerbern und Migrantinnen die Politik. Was wurde seitdem beschlossen? Was funktioniert – und was nicht?

Fünf vor acht

Italien: Auf dem Weg nach Osten

Matteo Salvini hat sich mit Viktor Orbán verbündet, aus seiner Bewunderung für Wladimir Putin macht er keinen Hehl. Für die EU könnte das gefährlich werden.

© Antonio Calanni/AP/dpa

Brückeneinsturz in Genua: Wer ist schuld?

Nach dem Brückeneinsturz in Genua glaubten viele zu wissen, wer die Verantwortung für das Unglück trägt. Doch die Suche nach der Wahrheit ist schwieriger als gedacht.

© Michele Borzoni/TerraProject/contrasto
/laif

Kolonialismus: Nicht bloß Opfer der Geschichte

Der Kolonialismus sei schuld an der Flucht vieler Migranten nach Europa, schrieb Gero von Randow. Doch es gibt noch andere Gründe für Terror, Armut und Krieg. Eine Replik